Müllproblem Mode

„Die Höhle der Löwen“ (Vox): „Kleiderly“ will Deal – mit Brillen aus Altkleidern


Die Gründer von „Kleiderly“ Dave und Alina Bassi bei ihrem Pitch in der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“.
+
Ralf Dümmel, Investor aus „Die Höhle der Löwen“, ist sichtlich angetan von den „Kleiderly“-Gründer Dave und Alina Bassi.

„Kleiderly“ produziert Brillen aus Altkleidern. Die Gründer wollen einen eher günstigen Deal. Ein gefundenes Fressen für die Investoren aus „Die Höhle der Löwen“?

Köln – In der kommenden Folge bei „Die Höhle der Löwen“: Dave und Alina Bassi haben ein Verfahren entwickelt, das Altkleider in Granulat verarbeitet. Aus diesem erstellt ihr Start-up „Kleiderly“ neue Produkte wie Sonnenbrillen, das nun dringend eine Investorin oder einen Investoren benötigt.
Welchen Deal die Gründer von „Kleiderly“ den Investoren vorschlagen, lesen Sie auf 24vita.de.*

Eine Reise durch Tansania öffnete Alina die Augen für das Müllproblem Mode. Berge von ausrangierten Hosen, Jacken und Pullovern türmten sich dort – unsere Altkleider. Im Schnitt lebt ein Kleidungsstück zwei Jahre, bis es in den Müll oder den Altkleidercontainer gelangt. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare