Model-Mama sortiert radikal aus 

Riesenzoff bei GNTM: Darum war Thomas Hayo stinksauer auf Heidi Klum

+
Da hatten sie noch gut lachen: Heidi Klum mit ihren Co-Juroren Thomas Hayo (l.) und Michael Michalsky.

In der letzten Folge GNTM warf Heidi Klum gleich zwei Mädchen aus Thomas Hayos Team. Der zeigte sich geschockt über den Verlust - und ließ das die Model-Mama wissen.

Los Angeles - In der vergangenen Folge von Germany‘s Next Topmodel musste Thomas Hayo am eigenen Leib erfahren, was es bedeutet, lediglich ein Co-Juror von Model-Mama Heidi Klum zu sein. 

Der Entscheidungen der 44-Jährigen musste sich Hayo in der legendären Umstyling-Folge nämlich gleich mehrfach beugen. Klum beschloss - gefühlt im Alleingang - gleich zwei Mädchen aus seinem Team kein Foto zu überreichen und stellte sogar das Ausscheiden einer dritten in Aussicht. So müssen in der nächsten Folge weitere zwei Meeeedchen aus „Team Thomas“ im Shoot-Out um den begehrten Verbleib in der Casting-Show ringen. 

GNTM 2018: Heidi ohne Erbarmen 

Erwischt hatte es zunächst Lis. Den Rausschmiss der Inka-Prinzessin, wie sie Hayo liebevoll betitelte, konnte dieser nur schwer verschmerzen. Im Gegensatz zu Heidi fand der nämlich, dass Performance alleine auch nicht hilft. Lis besteche seiner Meinung nach vor allem durch ihren „unheimlich außergewöhnlichen Look“. Davon wollte die Modeljurorin aber nichts wissen. Sie gestikulierte Hayos Einwände einfach weg und ließ ihn mit hochgezogener Augenbraue zurück. Als dann auch noch für Valèrie der Traum vom Topmodel platzte, musste der sonst so gefasste Hayo wiederholt schnauben. Nach eigener Aussage sei das ein „riesiger Schocker“ für ihn. 

Schlaflose Nacht für Hayo 

Auch Trixi und Karoline, zwei andere Kandidatinnen, die in der Obhut des Creative Directors stehen, müssen weiter bangen. Hayo zeigte sich sichtlich empört über die Klum‘schen Entscheidungen und reagierte erst einmal mit einem „wow“. Erstaunlich fand er hierbei aber eigentlich nur die Fehleinschätzung Heidis, die so gar nicht mit seiner persönlichen Meinung übereinstimmte. Mit fassungsloser Miene sagte er, es sei eine harte Nummer für ihn, das zu schlucken. Auf seine Aussage: „Mir hast du heute Abend eine schlaflose Nacht bereitet“, reagierte die Blondine gespielt bestürzt mit „don‘t hate me“. Schließlich könne sie nur mit dem arbeiten, was die Mädchen ihr geben - und das war im Fall von Lis und Karoline an diesem Abend definitiv nicht genug. 

Michalsky spricht Klartext

Michael Michalsky als der Dritte im Bunde amüsierte die angespannte Situation. Er zog schließlich sein eigenes Fazit: Es sei immer noch „Germany‘s Next Topmodel by Heidi Klum“ und nicht „by Thomas Hayo“, weshalb letzterer die Entscheidung der Model-Mama schließlich akzeptieren müsse. 

Ob Hayo den Ratschlag seines Kollegen tatsächlich befolgt, wird sich in den nächsten Folgen zeigen. Wer aber nicht so lange auf GNTM verzichten möchte kann alles zur Umstyling-Show gerne bei unserem GNTM-Couchticker nachlesen.

ang/Video: Glomex

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare