1. come-on.de
  2. Kino und TV

Hartz und herzlich: „Für mich voll schlimm“ – Janine weint wegen ihrer Kinder

Erstellt:

Von: Sina Koch

Kommentare

„Hartz und herzlich“: Janines Zwillinge dürfen endlich in den Kindergarten. Trotzdem fließen bei der jungen Mutter aus den Benz Baracken plötzlich Tränen.

Die Sendung „Hartz und herzlich“* in den Benz-Baracken von Mannheim* erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit. Millionen von Zuschauern verfolgen die Bewohner des sozialschwachen Viertels bei ihren täglichen Aufgaben und Hürden. Im Netz wurden sogar schon Fan-Gruppen für die Sozial-Doku auf RTLZWEI gegründet. Zu den Lieblingen der Sendung gehört unter anderem auch „Hartz und herzlich“-Bekanntheit Janine.

SendungHartz und herzlich
SenderRTLZWEI
DrehortBenz-Baracken, Mannheim

„Hartz und herzlich“: Zwillinge kommen in den Kindergarten – Janine sieht es zunächst gelassen

Die Mannheimerin ist Mutter von Zwillingen und hat mit ihren beiden Wonneproppen alle Hände voll zu tun. Mittlerweile sind die beiden Kids größer geworden und dürfen endlich in den Kindergarten*. Jaylin und Jaydin befinden sich noch in der Eingewöhnungsphase. Für Mama Janine ist das eine echte Entlastung – sie macht sich aber auch Sorgen um ihre Kleinen. MANNHEIM24* verrät, was die 25-Jährige beschäftigt und sogar für feuchte Augen sorgt:

Janine ist alleinerziehende Mutter. Der Vater der Zwillinge Jaylin und Jaydin will nichts mit den Kindern zu tun haben. Seit Monaten kämpft die „Hartz und herzlich“-Beauty um die Anerkennung der Vaterschaft* und hat bereits verschiedene Behördengänge hinter sich – doch ohne Erfolg. Die 25-Jährige ist nach wie vor auf sich allein gestellt. Dass die beiden Kids jetzt in den Kindergarten kommen, ist für die junge Mutter eine echte Entlastung.

„Hartz und herzlich: Trennung von ihren Zwillingen fällt Janine nicht leicht

Doch Janine fällt es nicht leicht sich von den Kindern zu trennen. „Der Kleine hat heute voll geweint und wollte nicht [in den Kindergarten] rein und dann war das für mich voll schlimm“, gesteht Janine in der 60. Folge von „Hartz und herzlich“.

Eigentlich ist Janine glücklich über die neugewonnene Freizeit, denn sie hat Großes vor: Endlich wieder arbeiten gehen und Geld verdienen, aber auch eine Schönheits-OP* schwebt der Alleinerziehenden vor.

„Hartz und herzlich“ in den Benz-Baracken: Janine wird emotional – „Ich vermisse die schon...“

Selten habe sich Janine von ihren Gefühlen so überwältigt gefühlt: Als ihr Sohn nicht in den Kindergarten will, schießen der jungen Mutter die Tränen in die Augen. „Dann bin ich nach Hause und habe geweint, weil ich wollte den eigentlich wieder mit nach Hause nehmen – der hat halt gedacht wir gehen in die Stadt“, verrät die Alleinerziehende und ringt erneut mit den Tränen.

Janine habe nie damit gerechnet, dass es ihr so schwer fallen würde, ihren Sohn im Kindergarten zurückzulassen. „Ich hätte nie gedacht, dass ich wegen so etwas weine – aber ich vermisse die schon. Ich bin zwei Stunden ohne [meine Kinder] und vermisse sie irgendwie“, sagt Janine schluchzend.

„Hartz und herzlich“: Janines Zwillinge kommen in den Kindergarten – neue Situation für die 25-Jährige

Die Zwillinge Jaylin und Jaydin nicht den ganzen Tag um sich zu haben, ist für Janine eine Umstellung: „Die nächsten Monate werden noch ein bisschen hart. Ich glaube, ich weine noch oft“, gibt Janine in der 60. Episode preis. Die Alleinerziehende ist jedoch zuversichtlich, dass sich auch ihre Kinder an die neue Situation gewöhnen werden. Durch den Kindergarten wird die junge Mutter zeitlich entlastet – vor allem weil sie ihrem Traumberuf bald ein großes Stück näher sein könnte*. Dennoch kann sie die Abholzeit kaum abwarten. Die ungewohnte Situation ist für Janine eine echte Herausforderung: „Das hat mich schon emotional berührt“, so die „Hartz und herzlich“-Protagonistin weiter. (sik) *MANNHEIM24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare