1. come-on.de
  2. Kino und TV

GZSZ-Comeback: Ein fieser Erzfeind kehrt nach zehn Jahren zurück

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jennifer Kuhn

Kommentare

Jo Gerner (Wolfgang Bahro) trifft in der JVA auf seinen Feind Bajan Linostrami (Matthias Unger)
Jo Gerner (Wolfgang Bahro) trifft in der JVA auf seinen Feind Bajan Linostrami (Matthias Unger). © RTL+/RTL/Rolf Baumgartner

Eine weitere Rückkehr steht bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ an. Es ist der größte Fein von Jo Gerner, der sich nun nach knapp 10 Jahren wieder blicken lässt.

Berlin - Jo Gerner (gespielt von Wolfgang Bahro) gehört zu den beliebtesten Charakteren in der RTL-Daily-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ - auch, wenn er hin und wieder seine Spielchen treibt, die auch oft in kriminellen Situationen enden. Feinde hat Gerner kaum welche - er ist schließlich selber unberechenbar. Eigentlich. Doch es gibt einen Mann, vor dem sich selbst Jo fürchtet: Bajan Linostrami.

„Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (RTL): Bajan Linostrami kehrt zurück in den Berliner Kiez

Im Jahr 2012 trat Bajan Linostrami (gespielt von Matthias Unger) zum ersten Mal in der GZSZ-Soap auf - er ist der Erzfeind von Jo Gerner. Den Grund für seinen Hass erklärte der Schauspieler nun selbst in einem Interview mit RTL: „Bajan Linostrami ist der größte Widersacher Gerners und verdient sein Geld in erster Linie mit Waffenschmuggel. Er investiert das verdiente Geld in Immobilien und überall dort, wo er sein Geld waschen kann. Linostrami wurde wegen der Entführung Dominiks und Erpressung zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt, von der er nun knapp 10 Jahre abgesessen hat.“ Dominik ist der verstorbene Sohn von Jo Gerner, er überlebte in der Serie ein Motorradunglück nicht.

Und diese zehn Jahre Gefängnis scheinen für Bajan Linostrami nun beendet zu sein. Doch auch dieses Mal hat er nicht aus seinen Fehlern gelernt und plant direkt das nächste Chaos: „Er lässt sich in das Gefängnis, in dem Gerner einsitzt, verlegen, um dort schon auf ihn zu treffen. Er wird dann entlassen und hat nur eins im Sinn: Rache!“, so Matthias Unger.

„Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (RTL): Matthias Unger über freute sich über sein Rollen-Comeback

Für Schauspieler Matthias Unger ist die Rolle des Bösewichts Bajan Linostrami eine absolute Lieblingsrolle, er freute sich über das Serien-Comeback: „Als ich das Rollenangebot bekam, dachte ich: ‚Wahnsinn, wie toll! Ich kann meine Lieblingsrolle wieder spielen‘. Das Wiederkommen war wie ein Déjà-vu. Ich hatte das Gefühl, als hätte ich erst vorgestern das Studio verlassen und nun, nach knapp 10 Jahren, war ich wieder da und alles war mir sehr vertraut. Ich wünsche mir, dass wir wieder eine sehr spannende Geschichte erzählen können, die die Zuschauer in den Bann zieht.“ Während seiner GZSZ-Pause habe der Schauspieler in einem Theater in Berlin gespielt und zusätzlich die Liebe seines Lebens geheiratet. Die Rolle des Bajan Linostrami ist nicht die einzige Rückkehr in den Berliner Kiez - auch GZSZ-Star Philip Höfer wird wieder zurückkommen.

Auch interessant

Kommentare