Topmodel-Fluch

GNTM (ProSieben): Überraschender Ausstieg – Romy wirft das Handtuch

GNTM-Kandidatin Romy (19) aus Görlitz.
+
GNTM-Kandidatin Romy wirft freiwillig das Handtuch.

Die zehnte Folge „Germany‘s next Topmodel“ hatte es in sich. Während sich die Kandidatinnen auf Otto Waalkes freuten, traf Romy eine folgenschwere Entscheidung.

Berlin – Das große Finale bei „Germany‘s next Topmodel“ (ProSieben) rückt näher und näher und langsam lichten sich die Reihen. Während sich Heidi Klums „Meeeedchen“ in der zehnten Folge auf ihren Späti-Dreh mit Kult-Comedian und Gastjuror Otto Waalkes freuten, spielte sich hinter den GNTM-Kulissen ein echtes Exit-Drama ab.

Nachdem „Germany‘s next Topmodel“-Kandidatin Romy Wolf in den vergangenen Wochen nicht nur unter Hautproblemen aufgrund ihrer chronischen Neurodermitis zu leiden hatte, sondern sie im Personality-Ranking auf dem vorletzten Rang gelandet war, brachen bei ihr alle Dämme und sie traf eine folgenschwere Entscheidung. GNTM-Beauty Romy Wolf entschied sich, freiwillig das Handtuch zu werfen und in der zehnten GNTM-Folge ihren Platz in der ProSieben-Show zu räumen. * nordbuzz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare