Leidensprobe im TV-Format

GNTM-Star Simone Kowalski zeigt sich im Playboy - sie verrät geheime Show-Details

Zum GNTM-Finale 2020 zeigt das Playboy-Magazin bislang unveröffentlichte Bilder. Und macht der Siegerin der Heidi-Show ein Versprechen.

  • Simone „Simi“ Kowalski gewann die letztjährige Staffel von „Germany‘s next Topmodel“.
  • Die 22-Jährige will einen Neustart wagen und zeigt sich im Playboy.
  • Im Interview berichtet sie von einer schweren Zeit in der Heidi-Klum-Show.

München - Aktuell steuert die 15. Staffel von „Germany‘s next Topmodel“* auf das Finale zu. Einige Eklats und Skandälchen begleiten die Heidi-Klum-Show wie beinahe in jedem Jahr. Jetzt taucht Simone Kowalski, GNTM-Siegerin von 2019, plötzlich wieder auf der Bildfläche* auf und verrät erschütternde Details über ihre schwere Zeit in der Model-Sendung. Ihr geplanter Neustart erfolgt mit einem Knall.

GNTM-Siegerin Simone Kowalski im Playboy: TV-Show statt Olympia

Der Playboy konnte nicht nur ein Foto-Shooting mit der 22-Jährigen ergattern. Im Interview erzählt sie von einer langen Leidenszeit, die bei GNTM* auf eine ganz harte Probe gestellt wurde. 

Vor ihrer Model-Karriere war „Simi“ erfolgreiche Sportlerin. Von klein auf betrieb sie Hürdenlauf, Sprint und Weitsprung auf Leistungs-Niveau. Sie träumte sogar von den olympischen Spielen. Leider scheiterte dieser Traum an körperlichen Problemen.

„Simi“ Kowalski: Lauffehler zerstört Sport-Träume - „Wortwörtlich von den Füßen gerissen“

Ein Lauffehler wirkte sich mit der Zeit immer schlimmer aus, es kam zu Krämpfen im Fuß und starken Rückenschmerzen, mit 18 konnte Simone kaum mehr laufen. „Es hat mich wortwörtlich von den Füßen gerissen“, beschreibt sie im Playboy-Gespräch

Eine aufwendige Spezial-Operation musste durchgeführt werden. Ihre Folgen fesselten „Simi“ etwa ein Jahr lang an Bett und Rollstuhl. Auch psychisch eine große Belastung für das nun angehende Model.

GNTM: Simone „Simi“ Kowalski war die „Drama-Queen“ -  aber sie konnte nichts dafür

Es folgte die Teilnahme bei „Germany‘s next Topmodel“. Mit dem Modeln gelang eine Art Ausgleich für den fehlenden Sport. Leider verfolgten ihre körperlichen Beschwerden Simone auch in der Sendung. „Durch mein Verhalten wurde ich in der Sendung von vielen als ‚Drama Queen‘ bezeichnet“, erinnert sie sich, „das hatte mit meinen körperlichen Problemen zu tun, was mir viele aber leider nicht abnahmen.“

Unangebrachter Spott und Häme wären schon schlimm genug, doch kurz vor dem Finale ereignete sich noch ein Drama für das letztlich trotzdem erfolgreiche Model. ProSieben berichtete damals nicht davon. 

GNTM 2019: Siegerin Simi Kowalski musste kurz vor dem Finale ins Krankenhaus

„Ich glaube, vieles ist bis heute gar nicht öffentlich geworden“, leitet Simone ihre Enthüllung ein, „ich hatte regelmäßige Krämpfe, am Tag vor der Final-Show bin ich komplett ausgefallen und wurde mit dem Krankenwagen abgeholt.“ Ihr war es aber so wichtig, alles „durchzuziehen und professionell zu sein“, dass sich „Simi“ durch den letzten Akt der Heidi-Klum-Sendung* quälte.

Heidi-Klum-Model im Playboy: „Mit den Fotos will ich aber jetzt ein Statement setzen“

Vielleicht habe sie die Belastung bei GNTM damals unterschätzt, sinniert sie. Gezieltes Training soll heute Rücken und Füße stärken. „Es war eine lange und schwere Zeit, mich in meinem Körper wohlzufühlen“, erklärt das Model ihre Entscheidung, das Playboy-Shooting zu machen. „Mit den Fotos will ich aber jetzt ein Statement setzen.“

Das Playboy-Cover mit Simone Kowalski sehen Sie hier.

Wie es für die aktuellen GNTM-Kandidatinnen in der nächsten Folge weitergeht, lesen Sie in unserm GNTM-Live-Ticker* nach. 

*tz.de ist Teil des bundesweiten Redaktionsnetzwerks von Ippen-Digital

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Rolf Vennenbernd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare