Der Bachelor

Enthüllt: Ex-Bachelor Andrej Mangold flüchtet vor Corona nach Thailand

Basketballer Andrej Mangold (links) im Zweikampf mit Marco Völler.
+
Ex-Bachelor und Basketballprofi Andrej Mangold (links) weilt zurzeit im Luxusurlaub auf Phuket in Thailand. (Symbolbild)

Wie gemein ist das denn? Ex-Bachelor Andrej Mangold flüchtet vor Corona und lässt es sich im Luxusurlaub auf Phuket gutgehen.

Köln/Phuket – Andrej Mangold, Ex-Bachelor und Kandidat bei der RTL-Trash-Sendung „Sommerhaus der Stars“ im vergangenen Jahr, lässt es sich derzeit auf der Insel Phuket gutgehen. Mitten in der Corona-Krise flüchtet der TV-Star in den Süden* und checkt im Luxushotel in Thailand ein. Dort verweilt er jetzt in staatlich verordneter Luxus-Quarantäne, während der Rest Deutschlands nicht wirklich reisen kann.

Alles soll Geheim bleiben! Nur durch einen Post auf Instagram von Andrej Mangold lässt sich bestenfalls erahnen, dass er sich am anderen Ende der Welt befinden. Er bildet sich dort als Simspons-Figur am Strand ab. Wie nordbuzz.de* exklusiv berichtet, lässt der Trash-TV-Star im Luxushotel Anantara Mai Khao Phuket Villas im Norden der Insel die Seele baumeln und schaltet ab. * nordbuzz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare