Drama um Bohlen-Schützling

DSDS (RTL): Nach Lebenszeichen von Daniel Küblböck - Amtsgericht will ihn jetzt für tot erklären

Hinten ist ein Friedhof zu sehen. Links steht Daniel Küblböck und rechts ist die Justizia und ein Gerichtshammer zu sehen.
+
Daniel Küblböck soll jetzt vom Passauer Amtsgericht für tot erklärt werden (nordbuzz.de-Montage).

Ex-DSDS-Star Daniel Küblbock ist seit September 2018 verschollen. Trotz mysteriöser Aktivitäten auf Instagram will ihn ein Gericht jetzt für tot erklären. Wie ist das nur möglich?

Tötensen bei Hamburg/Passau - Sänger Daniel Küblböcks (33) Medienpräsenz ist nicht nur in Zeiten von „Deutschland sucht den Superstar“ riesig gewesen. Obwohl er am 9. September 2018 auf einer Kreuzfahrt im Nordatlantik unter mysteriösen Umständen verschwand und von vielen Fans deswegen für tot erklärt wurde, reißt das Interesse an dem Dieter Bohlen-Schützling nicht ab.

Lange gab es kein Lebenszeichen von DSDS-Star Daniel Küblböck, doch seine Anhänger entdeckten erst kürzlich geheimnisvolle Aktivitäten auf seinem Instagram-Profil, was den Entertainer wieder ganz nach oben in die Schlagzeilen katapultierte. Trotz der Hinweise will das Amtsgericht Passau nun den Ex-DSDS-Teilnehmer endgültig für tot erklären lassen. //*nordbuzz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare