1. come-on.de
  2. Kino und TV

IBES 2022: Nach Anouschka Renzis trauriger Kindheitsbeichte packt auch ihr Halbbruder über die Stiefmutter aus

Erstellt:

Von: Julia Hanigk

Kommentare

Anouschka Renzi macht im Dschungel eine emotionale Beichte.
Anouschka Renzi macht im Dschungel eine emotionale Beichte. © RTL/RTL+

Anouschka Renzi spricht im Camp über ihren bekannten Adoptivvater und dessen neue Ehefrau. Nach vernichtenden Worten ergreift nun auch ihr Halbbruder das Wort.

Update vom 4. Februar 2022: Gerade musste Anouschka Renzi das RTL-Dschungelcamp verlassen, aber im Gespräch bleibt sie weiterhin. Ein Thema, das die Kandidatin von „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ in der südafrikanischen Savanne angesprochen hat, zieht nun sogar weitere Kreise. Konkret geht es dabei um ihre traurigen Kindheitserinnerungen (s. unten) sowie ihren Stiefvater Paul Hubschmid und dessen zweite Ehefrau Irène Schiesser.

IBES 2022: Anouschka Renzi mit bösen Anschuldigungen gegenüber ihrer Stiefmutter

Für Letztere hatte Renzi im Dschungelcamp schon keine besonders schönen Worte übrig. Ein „richtiger Besen“ sei diese nämlich gewesen: „Böses Weib, die hat mein Halbbruder und mich richtig gehasst – ohne Grund“, klagte Anouschka zuletzt am IBES-Lagerfeuer.

Nach ihrem Camp-Auszug meldet sich nun auch ihr angesprochener Halbbruder Peter zu Wort und bestätigt Anouschkas heftige Anschuldigung im exklusiven RTL-Interview: „Ja, sie erschwerte unsere Beziehung zu Paul!“, lautet auch sein trauriges Urteil gegenüber der neuen Frau an der Seite des Papas. Der habe sich außerdem kaum getraut, „mit uns zu telefonieren, wenn sie anwesend war“, schildert Anouschkas Halbbruder die angespannten Familienverhältnisse weiter.

Dschungelcamp 2022: So erklärt Anouschka Renzis Halbbruder das Verhalten der Stiefmutter

Gleichzeitig aber meint Anouschka Renzis Halbbruder, eine mögliche Erklärung für Irène Schiessers Verhalten gefunden zu haben: „Sie empfand mich als Konkurrenten um seine Gunst“, meint Peter rückblickend. Ähnliches könnte möglicherweise entsprechend für Anouschka Renzi gegolten haben.

Die bekommt außerdem ein weiteres besonderes Kompliment von ihrem Halbbruder zu hören: „Sie hat sich gut und tapfer geschlagen“, resümiert Peter nach Renzis „IBES“-Aus und fügt erneut lobend hinzu: „Und was sie über ihre Kindheit, ihre Eltern und ihre Stiefmutter gesagt hat, trifft zu und war eine gute Reflektion.“

Dschungelcamp 2022: Anouschka Renzi klagte über „schreckliche Atmosphäre“

Erstmeldung vom 03. Februar, 10:16 Uhr: Kruger-Nationalpark - Anouschka Renzi ist inzwischen die letzte Frau im Dschungelcamp 2022. Bis dahin sorgte sie für ordentlich Zoff im Camp*. Mit dem Auszug und der Versöhnung mit Linda Nobat und dem vorangegangenen Abschied von Tina Ruland scheint Renzi nun harmonischer gestimmt zu sein. „Es war eine schreckliche Atmosphäre“, erklärte sie zuletzt..

Dschungelcamp 2022: Anouschka Renzi spricht über ihre Kindheit mit berühmten Schauspieler-Vater

Gegenüber den verbliebenen Herren und im Dschungeltelefon legte Anouschka Renzi nun eine Beichte über ihre Kindheit ab. Ihr Adoptivvater ist Paul Hubschmid. Er war ein berühmter Schweizer Film- und Theaterschauspieler, der auch in Hollywood bekannt ist und mit Romy Schneider oder Brigitte Bardot drehte. Er verstarb 2001.

Anouschka Renzi erzählt: „Ich habe ihn erst kennengelernt, als ich zwei war. Ich habe ihn immer angehimmelt und bewundert. Er hat mir viel Kultur beigebracht, Theaterstücke zu lesen gegeben und mir Bildung zukommen lassen.“ Als Hubschmid 1967 seine deutsche Kollegin Eva Renzi heiratete, trat auch die kleine Anouschka Renzi in sein Leben.

Übrigens: Alle Neuigkeiten zur Show gibt es jetzt auch in unserem täglichen Dschungelcamp-Newsletter

Anouschka Renzi über Vater: „Ein Spielpapa war er nicht“

Wehmütig erzählt Renzi weiter: „Ein Spielpapa war er nicht. Als ich klein war, war er bereits über 50, aber Stabilität und eine gleichbleibende Ruhe und Ausgeglichenheit – das konnte man von meiner Mutter jetzt nicht so sagen – hat er mir gegeben.“ Doch dann erzählt Renzi weiter, wie es nach der Scheidung der Ehe zu ihrer Mutter weiterging. 1985 heiratete Hubschmid die Schweizer Schauspielerin Irène Schiesser, mit der er bis zu seinem Tod zusammenlebte.

Dschungelcamp 2022: Renzi schimpft über neue Frau des Vaters - „richtiger Besen“

Renzi erzählt: „Er hatte dann eine neue Frau nach meiner Mutter und das war ein richtiger Besen. Böses Weib, die hat mein Halbbruder und mich richtig gehasst – ohne Grund. Er hat uns nicht verteidigt gegen wirklich schlimme Anfeindungen. Er kam gegen sie nicht an. Was mich bis heute belastet, ist, dass ich mich mit ihm die letzten Jahre nicht aussprechen konnte.“

Dann bricht Renzi, die selbst Schauspielerin wurde, in Tränen aus und richtet einen Appell nach draußen: „Schade, dass wir uns in entscheidenden Momenten nicht in den Arm nehmen und liebhaben können. Man muss die Sachen mit den Menschen klären, die man liebt, wenn man lebt und nicht befangen bleiben in irgendwelchen Befindlichkeiten.“ (jh)*tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare