Fehler von Fabian Kahl

„Bares für Rares“ (ZDF): Großer Fauxpas - Händler hält Box-Legende für Porzellan-Künstler

Blamage bei „Bares für Rares“ (ZDF): Fabian Kahl hielt Box-Legende Max Schmeling für einen Porzellan-Künstler.
+
Fauxpas bei „Bares für Rares“ (ZDF): Fabian Kahl hielt Box-Legende Max Schmeling für einen Porzellan-Künstler.

Peinlich berührt zeigte sich bei „Bares für Rares“ im ZDF jetzt Fabian Kahl. Der Händler hielt Max Schmeling, einen der berühmtesten Sportler aus Deutschland, für einen Porzellan-Künstler. Dann schlug Elisabeth Nüdling bei dem Boxer zu.

Köln - In der „Bares für Rares*“-Folge vom 12. Oktober 2021 mit Moderator Horst Lichter* ging es auch um eine Hutschenreuther-Porzellanfigur von Box-Legende Max Schmeling. Der Weltmeister im Schwergewicht (1930 bis 1932) gilt bis heute als einer der populärsten Sportler aus Deutschland. Wie fuldaerzeitung.de* berichtete, schlug letztlich „Bares für Rares“-Händlerin Elisabeth Nüdling aus Fulda bei der Schmeling Figur zu - und zwar aus einem ganz privaten Grund.

Zuvor unterlief in der „Bares für „Rares“-Sendung im ZDF* aber Fabian Kahl ein Fauxpas. Als der Antiquitätenhändler die Max-Schmeling-Figur begutachtete, fragte ihn sein Kollege Daniel Meyer: „Max Schmeling?“ Fabian Kahl schaute unter der Figur nach, fand aber keinen Hinweis auf den Künstler. „Ne! Die ist, glaube ich, nicht signiert“, sagte Kahl. „Max Schmeling wäre der Boxer gewesen - nicht der Entwerfer“, entgegnete Meyer, worauf großes Gelächter ausbrach. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare