Geheimes Treffen mit Michèle

Bachelor 2021: Niko gesteht Vertragsbruch mit RTL – diese Strafe könnte ihm drohen

Bachelor Niko und die Kandidatinnen Mimi und Michéle
+
Im Finale hat sich Bachelor Niko für Mimi und gegen Michéle entschieden. Doch bleibt es dabei?

Im Finale servierte Niko Griesert die Kandidatin Michèle de Roos aus Köln ab. Zuvor hatte sich der Bachelor jedoch noch heimlich mit ihr getroffen. Das könnte ihm nun teuer zu stehen kommen.

Köln – Es war das brisanteste Finale seit Anbeginn der Bachelor-Sendung: Bachelor Niko Griesert (30) tauschte im Finale kurzerhand Kandidatin Stephie (25) durch die bereits ausgeschiedene Michèle de Roos (27) aus – nur um diese dann bei der letzten Entscheidung erneut abzuweisen, berichtet RUHR24.de*. Zuvor sollen sich die beiden jedoch noch heimlich und ohne Kameras getroffen haben, was laut Bild unter Bezugnahme auf Vertragsdetails eigentlich nicht erlaubt ist.

Nach dem Vertragsbruch mit RTL könnte dem 2021-Bachelor Niko Griesert jetzt eine harte Strafe* drohen: Laut Bild würden im Falle eines Vertragsbruches bis zu 5.000 Euro fällig werden. Ob Niko jetzt zur Kasse gebeten wird oder ob RTL in diesem Fall ein Auge zukneift, ist nicht überliefert. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare