„Skandalnudel“ der Staffel

Insiderin verrät: Darum schmiss GNTM-Zoe die Schule

Sie war die Skandalnudel der aktuellen „Germanys Next Topmodel Staffel“. Kaum eine Folge ohne Zickenzoff und tränenreiche Auftritte der österreichischen Dramaqueen. 

Los Angeles -  In der vergangenen Woche war Schluss für Zoe Saip bei GNTM. Die 18-Jährige schaffte es nicht, Heidi Klum (44) von ihren Modelqualitäten zu überzeugen. 

Wie geht es jetzt weiter für das Nachwuchsmodel? Zurück in die Schule scheint für Zoe keine Option zu sein, mit diesem Kapitel hat sie angeblich abgeschlossen. Ganz dramatisch natürlich. Eine gute Freundin der frisch ausgeschiedenen Castingshow-Kandidatin verriet gegenüber Promiflash, weshalb die Blondine sich dazu entschieden hat, die Schule hinzuschmeißen. "Weil es dann einfach mit den Lehrern nicht mehr funktioniert hat und ich denk mir, dass die Zoe so ein Mensch ist, der dann sagt: ‘Ja, ich pfeif drauf, ich mach mein eigenes Ding‘“, so die Insiderin.

beach vibes

Ein Beitrag geteilt von Zoe (@zoe.topmodel.2018) am

Jetzt macht Zoe weiter ihr eigenes Ding. Will heißen: Den GNTM-Ruhm als Influencerin zu nutzen, solange er anhält, wie momentan in Kalifornien. „Die Leute sind nicht unverschämt oder so, sie wollen nur kurz sprechen oder ein Foto machen. Ich finde das voll cool und freue mich immer voll", schwärmte die Castingshow-Teilnehmerin in einem Facebook-Livestream auf der offiziellen GNTM-Page. Klingt so, als würde man noch viel von Heidis Skandalnudel hören. 

GNTM-Fan? In unserem Couchticker finden Sie alle wichtigen Infos zur Show!

Rubriklistenbild: © PRO7-Screenshot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare