1. come-on.de
  2. Kino und TV

Aufschrei nach Sexismus-Eklat bei DSDS: Politikerinnen und Realitystars wettern gegen Dieter Bohlen

Erstellt:

Von: Claire Weiss

Kommentare

Mit einem sexistischen Spruch sorgt Dieter Bohlen bei DSDS für einen Skandal. Der schlägt so große Wellen, dass sich nun auch Politikerinnen, Schauspielerinnen und zahlreiche weitere berühmte Frauen zu dem Vorfall äußern.

Köln - Seit der ersten Staffel „Deutschland sucht den Superstar“ ist Dieter Bohlen (68) für seine fiesen Sprüche bekannt. Genau aus diesem Grund setzte RTL den Poptitan im vergangenen Jahr ab. DSDS sollte familienfreundlicher werden und der Sender entschied sich, den 68-Jährigen durch Florian Silbereisen (41) zu ersetzen - den Traumschwiegersohn schlechthin. Doch das Konzept ging nicht auf und so holte RTL Dieter Bohlen für eine letzte Staffel zurück.

DSDS-Kandidatin Jill Lange ist aus dem Reality-TV bekannt

Erst drei Folgen der Castingshow wurden bisher ausgestrahlt, doch der ehemalige „Modern Talking“-Star tut von Anfang an das, was er am besten kann: Sprücheklopfen, ohne Rücksicht auf Verluste. Am Mittwoch, 25.01.2023, läuft die vierte Folge DSDS im TV, doch schon bevor die Folge im Fernsehen zu sehen ist, schlägt sie große Wellen. Denn in Folge 4, die bereits bei RTL+ online verfügbar ist, feuert Dieter Bohlen einen Spruch ab, der unter die Gürtellinie geht, sexistisch ist und seine (veraltete) Weltsicht verdeutlicht.

Dieter Bohlen brachte Jill Lange mit seinen Fragen im Nachhinein zum Weinen.
Dieter Bohlen brachte Jill Lange mit seinen Fragen im Nachhinein zum Weinen. © Imago & Instagram/Jill Lange

Aber zurück zum Anfang: Als Jill Lange (21) vor die DSDS-Jury tritt, erkennt sie Katja Krasavice (26) sofort. Denn Jill hat schon bei einigen Dating-Formaten im TV teilgenommen, hat dort letztendlich sogar ihren Freund, Lars kennengelernt. „Das heißt, du hast mit mehreren Männern was gehabt?“, fragt Pietro Lombardi (30) und will von Jills Freund wissen, wie er damit klarkommt. „Vor allem ‚damit klarkommen‘, als wäre das voll was Schlimmes“, verteidigt Katja Krasavice die DSDS-Kandidatin.

„Hast du auch irgendwas Normales gemacht? Oder hast du nur Abi und dich dann durchnudeln lassen?“

Dieter Bohlen macht allerdings noch deutlicher, was er von Jill Langes Werdegang hält. „Hast du auch irgendwas Vernünftiges, also Normales gemacht? Oder hast du nur Abi und dich dann durchnudeln lassen?“, fragt er provokant. Die 21-Jährige ist kurz sprachlos, lässt ihren Gedanken und Emotionen erst später auf Instagram freien Lauf.

Auch Katja Krasavice postet im Netz ein ausführliches Statement zu dem Vorfall und verdeutlicht, dass sie Dieter Bohlens sexistischen Spruch verurteilt. Während RTL die Verantwortung von sich weist, schweigen die anderen DSDS-Juroren, Leony (25) und Pietro Lombardi zu dem Vorfall.

Was ist Slutshaming?

Wortwörtlich übersetzt bedeutet Slutshaming „Schlampen beschämen“. Betroffen sind vor allem Frauen. Hat eine Frau etwa Spaß an Sex, wechselnde Sexualpartner oder trägt als aufreizend wahrgenommene Kleidung, wird sie als „Schlampe“ abgestempelt. Damit wird sie abgewertet, beschämt und ausgegrenzt. Männer sind von Slutshaming selten betroffen, da sie für promiskuitives Verhalten nicht verurteilt werden.

„Mit dem Wort durchnudeln setzt er die junge Frau mit einer Prostituierten gleich“

Zahlreiche andere haben von Dieter Bohlen aber scheinbar genug und wollen nicht länger schweigen. In einem Beitrag von bild.de äußern sich gleich 20 Frauen zum Sexismus-Skandal bei DSDS. Politikerinnen, Schauspielerinnen und Realitystars zeigen dem 68-Jährigen die Rote Karte. Gräfin Stephanie von Pfuel (61) meint beispielsweise: „Mit dem Wort durchnudeln setzt er die junge Frau mit einer Prostituierten gleich. Da merkt man, wo er herkommt. Er hat den Schuss nicht gehört. Gott sei Dank lassen sich Frauen heutzutage nicht mehr so behandeln.“

TV-Moderatorin Marijke Amado (68) zeigt sich enttäuscht: „Ach Dieter, wir sind ja gleich alt... Man sollte aber nie zu alt zum Lernen sein. Der Spruch ist typisch für einen Mann aus den 80ern, der nichts gelernt hat.“ Ex-DSDS-Sängerin Annemarie Eilfeld (32) sagt: „Ich bin entsetzt! Dass Dieter nach so vielen Jahren anscheinend immer noch nichts dazu gelernt hat, finde ich traurig.“ Lencke Wischhusen, die Vorsitzende der FDP-Fraktion Bremen, schimpft: „Dass wir Frauen uns im Jahr 2023 immer noch solche Fragen gefallen lassen müssen… ein Skandal.“ Und Moderatorin Charlotte Würdig (44) meint: „Wenn da ein junger Bursche gestanden hätte und ‚nach dem Abi erstmal ein paar Weiber klargemacht hätte‘ – niemals wäre es zu ähnlichen Äußerungen gekommen.“

Das Traurige ist, dass zahlreiche DSDS-Fans hinter Dieter Bohlen und seinem Kommentar stehen. Im Netz wird er regelrecht dafür gefeiert. Der Konsens: „Wenn man bei solchen Bums-Formaten mitmacht“, müsse man mit Dieters ehrlicher Meinung eben rechnen und dürfe sich nicht wundern. Verwendete Quellen: bild.de, RTL+, pinkstinks.de

Auch interessant

Kommentare