1. come-on.de
  2. Kino und TV

Outfit-Panne bei „Hartz und herzlich“ – Christine präsentiert eigenartigen Look im TV

Erstellt:

Von: Sina Koch

Kommentare

„Hartz und herzlich“ – Christine möchte einen Neustart! Die Baracklerin hat viele Jahre zurückgesteckt und mit gesundheitlichen Problemen gekämpft. Nun soll ein neuer Look her.

Die Mannheimer Benz-Baracken sind Problembezirk, Kult-Viertel und Heimat zugleich. Seit fünf Jahren ist die Erfolgssendung auf RTLZWEI zu sehen und erzielt regelmäßig hohe Einschaltquoten. Kein Wunder, dass so manche „Hartz und herzlich“-Zuschauer inzwischen ihre Lieblinge haben. Zu den Favoriten zählt neben den Kult-Bewohnern Elvis und Katrin sowie Zwillingsmama Janine auch die 45-jährige Christine, wie MANNHEIM24 berichtet.

„Hartz und herzlich“: Christine will einen Neuanfang – und hat Spaß an regelmäßigen Umstylings

In den neuen Folgen „Hartz und herzlich“ aus Mannheim, die seit September im TV zu sehen sind, hat Christine mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen. Sie kann die Heizkosten ihrer Wohnung nicht zahlen und möchte umziehen – doch die „Hartz und herzlich“-Bekanntheit schlägt ein vielversprechendes Wohnungsangebot aus.

Die finanziellen Sorgen scheinen der vierfachen Mutter „auf die Psyche“ zu schlagen. Christine leidet unter Stimmungsschwankungen und Schlafstörungen – deshalb wirkt die „Hartz und herzlich“-Protagonistin ihren Problemen mit regelmäßigen Umstylings entgegen. Doch ihr letzter Look sorgt für Spott im Netz.

„Hartz und herzlich“ in Mannheim: Christine kauft sich silbernen Anzug – „finde den einfach der Hammer“

Die 45-Jährige Christine hat sich ein neues Kleidungsstück gekauft, mit dem sie in den Benz-Baracken sicherlich auffallen wird. Sie hat sich einen silbernen Zweiteiler zugelegt. „Ich finde den einfach der Hammer. Das ist ein Hip-Hop Anzug“, verrät die Mannheimerin in der 65. Episode „Hartz und herzlich“. Beim Tragen des außergewöhnlichen Anzugs grinst Christine über beide Ohren – und ihr ist sofort zum Tanzen zumute.

Das war jedoch nicht immer so: Seit fünf Jahren leidet die Baracklerin an Depressionen. Sie habe Spaß daran sich immer wieder neu zu erfinden und auch einmal außergewöhnliche Klamotten zu tragen. Christine ist sich bewusst, dass ihr originelles Outfit nicht bei allen auf Gegenliebe stoßen wird: „Da können manche wieder sagen: Ach Gott, was ist das für ein Astronautenanzug“.

„Hartz und herzlich“: Christine erntet Spott im Netz – Zuschauer vergleichen Outfit mit Astronautenanzug

Mit ihrer Prognose lag Christine gar nicht so falsch. Der Hip-Hop Anzug sorgt in der Tat für Aufsehen und bietet manchen „Hartz und herzlich“-Zuschauern die Möglichkeit ihren ausgefallenen Look auf Social Media zu kritisieren. Auf Twitter wird das Outfit der Mannheimerin tatsächlich mit einem Astronautenanzug verglichen. Christine ist‘s egal! Die vierfache Mutter hat eben einen ausgefallenen Geschmack.

„Hauptsache mir gefällt es. Ich bin ich und ich tu mich nicht verstellen“, so die Mannheimerin bei „Hartz und herzlich“. Der silberne Anzug gefällt zwar nicht jedem, wohl aber ihren tierischen Mitbewohnern: „Egal wie ich aussehe, die Tiere interessiert das nicht, die mögen mich auf jeden Fall“, erklärt Christine. Erst kürzlich hat die „Hartz und herzlich“-Darstellerin einen Hund zur Pflege bei sich aufgenommen. (sik)

Auch interessant

Kommentare