Jens Riewa 

Tagesschau-Panne bei Live-Sendung: Nachrichtensprecher guckt perplex  

+
Jens Riewa: Bei der ARD Tagesschau (Sonntag, 10. November 2019, 20 Uhr)  gab es eine Panne bei der Live-Schalte.

Bei der „Tagesschau“-Sendung war Moderator Jens Riewa ziemlich perplex. Plötzlich erschien im Hintergrund ein Foto mit bunten Farbstreifen. Was war passiert?     

  • Bei der „Tagesschau“ (ARD) am Sonntagabend (10. November 2019) gab es eine Panne.
  • „Tagesschau“-Sprecher Jens Riewa (56) wollte eigentlich live mit einer Berlin-Korrespondentin.
  • TV-Zuschauer reagierten sofort auf diesen Patzer in der Nachrichtensendung.    

Berlin - Die „Tagesschau“ (ARD) am Sonntagabend gehört hierzulande für viele zum festen Ritual. Die Nachrichtensendung startet pünktlich um 20 Uhr und fesselt ein Millionenpublikum vor den Fernsehgeräten.

Top-Thema des Abends war die Einigung der Koalition über die Grundrente. „Tagesschau“-Moderator Jens Riewa (56) moderierte diese Nachricht an. Es folgte ein kurzer TV-Beitrag über die wichtigsten Punkte zum Kompromiss der Grundrente.

„Tagesschau“-Panne: Fehler bei der Live-Schalte   

Danach sollte Berlin-Korrespondentin Tina Hassel Live eine Analyse liefern. Doch bei der Live-Schalte lief etwas schief. Hinter dem „Tagesschau“-Sprecher Riewa war plötzlich etwas ganz anderes zu sehen. Statt Hassel wurde ein Testbild eingeblendet. Besonders pikant - auch die Telefonnummer des ARD-Hauptstadtstudios in Berlin war deutlich zu erkennen.

TV-Publikum witzelt über Patzer bei der „Tagesschau“

Der Patzer fiel dem Publikum natürlich auf. Via Twitter witzelten Fernsehzuschauer sofort über den Fehler bei der Live-Schaltung.

„Die Tagesschau hat eben die Nummer veröffentlicht, über die auch ihr Tina Hassel mal live zuschalten könnt - auf Geburtstagsfeiern, Hochzeiten oder einfach nur mal im Matheunterricht“, kommentiert ein Nutzer. Zum Beweis postet er ein Foto.

„Tagesschau“-Sprecher guckt etwas perplex

ARD-Frontmann Jens Riewa guckt zwar etwas verdattert in die Kamera. Jedoch lässt sich der Moderator nicht aus der Ruhe bringen und wartet einfach ab. Sekunden später steht dann auch die Leitung zu Tina Hassel.

Die ARD- „Tagesschau“ vom Sonntagabend lässt sich noch in der Mediathek angucken. Allerdings hat der öffentlich rechtliche Sender das Original gekürzt und mit dem Hinweis: „Diese Sendung wurde nachträglich bearbeitet, weil die Einspielung des Berichts von Tina Hassel in der Fernsehausstrahlung um 20 Uhr fehlerhaft war“ veröffentlicht.

Ganz korrigiert hat die ARD die „Tagesschau-Panne“ nicht (Stand 11. November 2019, 12.28 Uhr). Sekunden der Testbild-Panne, allerdings ohne Telefonnummern, sowie die Mimik von Sprecher Jens Riewa sind noch vorhanden.  

Zum Lachen wurde „Tagesschau“-Sprecher Jens Riewa im Nachrichten-Studio von Lena Meyer-Landrut gebracht, die in einer Live-Schalte aus dem ARD-Morgenmagazin mit ihm sprach. 

Die größten live TV-Pannen 

„Tagesschausprecher“- Jan Hofer sorgte vor laufender Kamera für einen Schock-Moment: Jan Hofer musste die Berichterstattung in der Tagesschau (ARD) abbrechen.

Bei den ARD-Tagesthemen entdeckten die Zuschauer etwas im Studio, das dort sonst nicht zu sehen ist. Nun nahm Moderatorin Caren Miosgazu dem kuriosen Vorfall Stellung. Nun kam es erneut zu einer Panne in der ARD-Tagesschau, die für gute Laune bei den Zuschauern sorgte.

Die ARD-Tagesschau sorgt auf Facebook für Verwunderung. Sie postete ein Video, das man von der seriösen Nachrichtensendung nicht erwartete. 

Eine Tagesschau-Meldung zum BER-Flughafen bot Twitter-Nutzern eine Spott-Vorlage - musste auch Linda Zervakis innerlich grinsen?

TV-Panne in der Sportschau: Opdenhövel „freut“ sich über Bayern-Niederlage - Sender entschuldigt sich

Update vom 8. Dezember 2019: Eine andere TV-Panne gab es bei der ARD in der Sportschau. Dort verriet Moderator Matthias Opdenhövel versehentlich bereits das Ergebnis des Spitzenspiels zwischen Gladbach und Bayern. Eine Reaktion seitens des Senders und Moderators folgte prompt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare