1. come-on.de
  2. Deutschland & Welt

Zugunglück bei Bad Aibling: Bilder von der Unfallstelle

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bad Aibling - Nach dem schweren Zugunglück mit zehn Toten im oberbayerischen Bad Aibling sind am  Donnerstag die Bergungsarbeiten fortgesetzt worden - Ende der Woche sollen sie beendet sein.

Von dem Zug-Wracks sind nur noch die beiden ineinander verkeilten Teile übrig. Die hinteren intakten Waggons wurden abgeschleppt.
1 / 15Von dem Zug-Wracks sind nur noch die beiden ineinander verkeilten Teile übrig. Die hinteren intakten Waggons wurden abgeschleppt. © dpa
Blumen und Kerzen vor dem Rathaus in Bad Aibling.
2 / 15Blumen und Kerzen am Bahnhof in Bad Aibling. © dpa
Blumen und Kerzen vor dem Rathaus in Bad Aibling.
3 / 15Blumen und Kerzen vor dem Rathaus in Bad Aibling. © dpa
Einsatzkräfte stehen am Morgen des 11.02.2016 an der Unglücksstelle der Züge in Bad Aibling (Bayern).
4 / 15Einsatzkräfte stehen am Morgen des 11.02.2016 an der Unglücksstelle der Züge in Bad Aibling (Bayern). © dpa
Einsatzkräfte stehen am Morgen des 11.02.2016 an der Unglücksstelle der Züge in Bad Aibling (Bayern).
5 / 15Einsatzkräfte stehen am Morgen des 11.02.2016 an der Unglücksstelle der Züge in Bad Aibling (Bayern). © dpa
Bergungsarbeiten im Flutlicht in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag.
6 / 15Bergungsarbeiten im Flutlicht in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag. © dpa
Die Züge waren auf der eingleisigen Strecke frontal eineinander gerast. Foto: Peter Kneffel
7 / 15Die Züge waren auf der eingleisigen Strecke frontal eineinander gerast. © dpa
Heruntergelassene Jalousien versperren am Bahnhof in Bad Aibling den Blick in das Fahrdienstleiter-Stellwerk. Foto: Uwe Lein
8 / 15Heruntergelassene Jalousien versperren am Bahnhof in Bad Aibling den Blick in das Fahrdienstleiter-Stellwerk. © dpa
Blick auf die Unfallstelle: Es war das schwerste Zugunglück in Bayern seit mehr als 40 Jahren. Foto: Sven Hoppe
9 / 15Blick auf die Unfallstelle: Es war das schwerste Zugunglück in Bayern seit mehr als 40 Jahren. © dpa
Erste Ermittlungen hatten ergeben, dass die Tragödie im oberbayerischen Bad Aibling durch menschliches Versagen ausgelöst worden war. Foto: Sven Hoppe
10 / 15Die Ermittlungen konzentrieren sich nun auf die Suche nach der genauen Unglücksursache. © dpa
Die Ermittlungen konzentrieren sich nun auf die Suche nach der genauen Unglücksursache. Foto: Sven Hoppe
11 / 15Die Ermittlungen konzentrieren sich nun auf die Suche nach der genauen Unglücksursache. © dpa
Polizisten und Helfer der Feuerwehr an der Unfallstelle in der Nähe von Bad Aibling. Foto: Sven Hoppe
12 / 15Polizisten und Helfer der Feuerwehr an der Unfallstelle in der Nähe von Bad Aibling. © dpa
Rettungskräfte an der Unfallstelle. Foto: Peter Kneffel
13 / 15Rettungskräfte an der Unfallstelle. © dpa
Frontalzusammenstoß auf eingleisiger Strecke: Rettungskräfte an der Unfallstelle in der Nähe von Bad Aibling. Foto: Uwe Lein
14 / 15Frontalzusammenstoß auf eingleisiger Strecke: Rettungskräfte an der Unfallstelle in der Nähe von Bad Aibling. © dpa
Ein Luftretter seilt sich an der Unfallstelle aus einem Rettungshubschrauber ab. Foto: Uwe Lein
15 / 15Ein Luftretter seilt sich an der Unfallstelle aus einem Rettungshubschrauber ab. © dpa

Auch interessant

Kommentare