So zockten Taschendiebe 500 Bürger ab

Ludwigsburg - Die Polizei hat einer bundesweit agierenden Bande von Taschendieben das Handwerk gelegt. 500 Straftaten gehen vermutlich auf ihr Konto. Dabei waren sie immer mit der gleichen Masche erfolgreich.

Die Polizei Ludwigsburg hat einer bundesweit agierenden Bande von Taschendieben das Handwerk gelegt. Neun Männer und Frauen befinden sich in Untersuchungshaft, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilten. Der Bande werden 500 Straftaten mit einem Schaden von rund 150 000 Euro zur Last gelegt.

Die Täter seien immer nach dem gleichen Muster vorgegangen. Sie teilten sich in kleine Gruppen auf - bestehend aus einem Mann und zwei bis drei Frauen. Die Frauen wählten den Angaben zufolge gezielt ältere Menschen als potenzielle Opfer aus. Sie setzten darauf, dass diese neben ihrer Scheckkarte auch ihre Geheimnummer im Geldbeutel auf einem Zettel notiert aufbewahrten. Sie begingen auch gezielt Diebstähle bei Leuten, die zuvor Geld am Bankautomaten abgehoben hatten, berichtete die Polizei weiter.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare