Aus Zirkus ausgebüxt

Freiheitsliebendes Beuteltier: Känguru blockiert Bahnverkehr

Blaustein - Aus dem Zirkus entwischt und durch die schwäbische Landschaft gehoppelt: Ein ausgebüxtes Känguru hat am Donnerstag bei Ulm für Wirbel gesorgt.

„Am Morgen stand die Tür zum Zirkus-Gehege offen, einzelne Tiere waren dann draußen“, sagte ein Polizeisprecher. Die Zirkus-Mitarbeiter hätten fast alle wieder einfangen können, „aber ein Känguru hat sich auf die Reise gemacht“.

Das freiheitsliebende Beuteltier hüpfte über die Bahngleise Richtung Ulm. Die Bundespolizei sperrte deshalb kurzzeitig den Bahnverkehr. Mitarbeiter fingen das Tier schließlich ein. „Das ist nichts Alltägliches, so viel Kängurus gibt es bei uns nicht“, sagte der Polizeisprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare