Wieder Aufregung an der US-Ostküste

Nach Wirbelsturm "Sandy": Jetzt auch noch Erdbeben

+
Der Wirbelsturm "Sandy" hat ein Bild der Verwüstung hinterlassen.

New York - Nach dem verheerenden Wirbelsturm "Sandy" ist ein Teil der betroffenen Gebiete an der US-Ostküste auch noch von einem kleinen Erdbeben erschüttert worden.

Das Beben der Stärke zwei sei in fünf Kilometer Tiefe ausgebrochen, teilte das Nationale Erdbeben-Zentrum der USA mit. Das Epizentrum habe nahe der Stadt Ringwood in New Jersey, etwa 60 Kilometer von New York entfernt, gelegen. Über Verletzte oder Schäden wurde zunächst nichts bekannt.

"Sandy" hinterlässt Chaos und verheerende Schäden

"Sandy" hinterlässt Chaos und verheerende Schäden

Hunderttausende in New York und New Jersey müssen auch rund eine Woche nach dem Wirbelsturm „Sandy“ weiter ohne Strom auskommen.

dpa

Konzert für "Sandy"-Opfer mit Springsteen, Aguilera und weiteren Stars

Konzert für "Sandy"-Opfer mit Springsteen, Aguilera und weiteren Stars

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare