Nach der Kälte: Jetzt kommt der Sturm

Berlin - Nach der großen Kälte zieht nun Sturm auf. Tief „Olivia“ nahm am Dienstag mit Regen- und Schneewolken Kurs auf Deutschland. Wann wir mit dem Unwetter rechnen müssen.

Hier gehts zur aktuellen Wettervorhersage

Bis zum Mittwochabend werde das Tief die Alpen erreichen, sagte Meteorologe Jens Hoffmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach. In den Mittelgebirgen und an den Alpen seien beträchtliche Mengen Neuschnee zu erwarten - stellenweise mehr als 20 Zentimeter -, die dann vom Sturm auch noch verweht werden. Nur im norddeutschen Flachland werde der Niederschlag durchweg als Regen fallen.

Wetter-Weisheiten: Welche Sprüche wirklich stimmen

Wetter-Weisheiten: Welche Sprüche wirklich stimmen

Glätte ist überall möglich, denn der Boden ist vielerorts noch tief gefroren. Die Temperaturen schwanken am Mittwoch zwischen null Grad am Alpenrand und sieben Grad plus im Nordwesten. In der Nacht zum Donnerstag schneit es vor allem am Nordrand des Erzgebirges und der Alpen weiter, im Nordwesten ist es trocken. Bei minus fünf bis plus einem Grad ist mit Schnee- und Eisglätte zu rechnen.

Am Donnerstag beruhigt sich das Wetter, sogar die Sonne schaut gelegentlich durch die Wolken, bevor von Nordwesten ein neues Tief mit Schnee und Regen eintrifft. Es wird etwas milder, auch am Freitag steigen die Temperaturen noch ein wenig, so dass dann auch in den Mittelgebirgen Regen fällt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare