Internationaler Vergleich

So schneidet Deutschland im Welt-Mütter-Report ab

+
Deutschland liegt im Welt-Mütter-Report auf Rang acht.

Berlin - Die Lebenssituation von Müttern in Deutschland hat sich laut Welt-Mütter-Report im weltweiten Vergleich verbessert.

Im Welt-Mütter-Report der internationalen Kinderrechtsorganisation Save the Children liegt Deutschland auf Rang acht, einen Platz weiter vorne als im Vorjahr. An der Spitze ist das Bild unverändert: Am besten geht es demnach Müttern in Finnland, Norwegen und Schweden. Schlusslichter der insgesamt 178 Nationen sind Nigeria, der Kongo und Somalia. Laut Save the Children gibt es eine „enorme Kluft“ bei den Bedingungen für Mütter und Kinder: Während in Schweden statistisch betrachtet nur eine von mehr als 14 000 Frauen wegen Komplikationen vor oder bei der Geburt sterbe, sei es im Tschad eine von 15 Frauen.

Bewertet werden bei dem jährlichen Report die Gesundheit von Müttern, Kindersterblichkeit, Schulbildung, Einkommen und gesellschaftspolitischer Status von Frauen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.