Fahrbahnen wurden gesperrt

Autofahrer sahen es nicht kommen: Heißluftballon landet plötzlich auf der Autobahn

Das konnten die Verkehrsteilnehmer nun wirklich nicht ahnen: Ein Heißluftballon landete nämlich wie aus dem Nichts auf der Autobahn. Die Polizei richtete eine Sperre ein.

Viersen - Ein Heißluftballon hat am Samstagmorgen auf einer Autobahn in Nordrhein-Westfalen notlanden müssen. Bei dem Zwischenfall an der Anschlussstelle Süchteln der A61 in Viersen am Niederrhein wurde niemand verletzt, Autofahrer konnten rechtzeitig bremsen.

Fahrbahnen wurden gesperrt

Grund für die Notlandung sei ein technischer Defekt am Brenner des Ballons gewesen, teilte die Autobahnpolizei in Düsseldorf mit. Beide Fahrbahnen wurden kurzzeitig gesperrt.

Bergung und Abtransport des Ballons hätten nur vier Minuten gedauert, sagte ein Polizeisprecher. Die Besatzung habe nur aus dem Piloten bestanden. Zuvor hatte der WDR über das Thema berichtet.

Das war nicht der erste Vorfall mit einem Heißluftballon in NRW. Ein Heißluftballon war Ende Juni auf einem Feld bei Schwalmtal-Lüttelforst auf einen Acker gestürzt. Bei dem Unglück wurden mehrere Menschen verletzt und ein 71- Jähriger schwer.

Über einen Heißluftballon in Notlage über einem See berichtet tz.de*. Der Ballon musste auf dem Wasser notlanden.

dpa

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter / Jan van Arendonk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare