Facebook-User gespalten über diese Aktion

Einmalige Videoaufnahmen: Krake will Adler ertränken - doch dann bekommt er Hilfe

Ein seltenes Naturspektakel erlebten Fischer an der Westküste Kanadas am Montag. Ein Krake versuchte, einen Adler zu ertränken. Doch der Vogel erhielt Hilfe.

  • Ein großer roter Krake hat in Kanada einen Weißkopfseeadler gefangen.
  • Der Tintenfisch versuchte, den Wappenvogel der USA zu ertränken.
  • Doch dann bekam der Greifvogel unerwartete Hilfe, wie in einem Facebook-Video zu sehen ist.

Ottawa - Die Mitarbeiter der Mowi-Fischzucht an der Westküste Kanadas haben schon so manches Wunder der Natur zu Gesicht bekommen. Doch das, was sie am Montagnachmittag in Quatsino vor der Küste von Nord-Vancouver Island erlebten, war einmalig. „Der Adler hat den Mund zu voll genommen“, schreiben die Mitarbeiter auf ihrem Facebook-Kanal zu einem außergewöhnlichen Video. 

Krake erwischt Adler und versucht, ihn zu ertränken

Fischer entdeckten in der Nähe von Quatsino einen hilflosen Weißkopfseeadler, den ein großer roter Krake an der Meeresoberfläche umschlungen hielt und unter Wasser ziehen wollte. Vermutlich war der Greifvogel gerade selbst auf Beutezug und wollte sich ein schmackhaftes Mahl fangen, doch dann kam es anders. Der rote Krake, auf den es der Adler abgesehen hatte - so die Vermutung der Fischer - drehte den Spieß um und schnappte sich den Feind. „Wir haben viel Plätschern und Gekreische gehört“, erinnert sich Besatzungsmitglied John Ilett im Gespräch mit cbc.com.  

Umschlungener Weißkopfseeadler bekommt unerwartete Hilfe

Die Fischer kamen gerade noch rechtzeitig, bevor der Vogel in die Tiefe gezogen wurde. Sie seien sich nicht sicher gewesen, ob sie eingreifen sollten, entschieden sich aber schließlich dafür. Mit einem Stab konnten sie die beiden Tiere schließlich voneinander trennen und beide in die Freiheit entlassen. 

„Das ist Wahnsinn“, riefen sie begeistert, als ihnen die Rettung gelang. Der Krake schwamm davon, während der Weißkopfseeadler sich noch zehn Minuten auf einem Ast von dem überstandenen Todeskampf erholen musste, ehe auch er das Weite suchte. „Ich bin schon seit vielen Jahren hier draußen und habe viele Sachen gesehen, aber das hier gehört mit Sicherheit zu den coolsten“, wird Ilett zitiert.

Facebook-User gespalten über Rettungsaktion für Adler

Das Video wurde inzwischen 600 Mal (Stand: 15. Dezember, 10.45 Uhr) auf Facebook geteilt. Die meisten User feiern die Fischer für ihre Rettungsaktion. Doch es gibt auch kritische Stimmen. „Ihr solltet nicht in die Natur eingreifen“, schreibt etwa ein Nutzer. 

Der Weißkopfseeadler ist der bekannteste Adler der Welt. Er ist der Wappenvogel der Vereinigten Staaten von Amerika und daher auf deren Siegel zu sehen.

va

Rubriklistenbild: © Facebook Mo wi Canada West

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare