Polizei nimmt Verdächtigen fest

Brutaler Fall an Grundschule: Junge (12) offenbar missbraucht - Zeugen hören Schreie

Ein Polizist mit Handschellen und Pistole am Gürtel steht in Köln
+
Die Polizei hat in dem Fall bereits einen Verdächtigen festgenommen. (Symbolbild)

An einer Grundschule in der Stadt Wilster in Schleswig-Holstein soll ein 24-Jährigen einen Jungen vergewaltigt haben.

  • In Schleswig-Holstein wurde am Dienstag ein Junge vergewaltigt.
  • Schauplatz des Verbrechens war eine Grundschule in Wilster.
  • Die Polizei konnte mittlerweile einen Verdächtigen festnehmen.

Wilster - Am Dienstagnachmittag soll ein Mann einen 12-jährigen Jungen im Kellerschacht einer Grundschule in Wilster vergewaltigt haben. Laut Polizei hörten Zeugen die Schreie des Jungen und wählten daraufhin den Notruf

Der Junge sei – nachdem Zeugen auf die Tat aufmerksam geworden waren – zunächst weggelaufen, berichtet die Westküsten-News. Die Beamten sollen ihn später verstört aufgefunden haben.

Missbrauchsfall in Wilster: Mutmaßlicher Täter und Opfer kennen sich wohl persönlich

Die Polizei konnte noch am selben Tag einen 24-Jährigen als mutmaßlichen Täter festnehmen. „Intensive Ermittlungen der Itzehoer Kriminalpolizei in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Itzehoe weisen auf den dringenden Tatverdacht gegen den festgenommenen Mann aus dem Kreis Steinburg hin“, heißt es in einem Statement der Polizei. Der Tatverdächtige und das Opfer sollen einander persönlich bekannt sein.

Am Mittwoch wird der Tatverdächtige laut Polizei einem Haftrichter vorgeführt. „Weitere Auskünfte können aktuell nicht erteilt werden“, teilte ein Sprecher weiter mit. (mam)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare