"Yo-Das Fotoshooting ging in die Hose" twittert die Polizei

Sturmhaube, Schlagstock und Schreckschusswaffe: Junge Gangster Rapper lösen Einsatz im Park aus

+
Eine Gruppe junger Männer und Jugendliche hat im Ahnepark im nordhessischen Vellmar einen Polizeieinsatz ausgelöst - sie wollten Fotos als Gangster Rapper machen mit Sturmhaube und Pistole.

Eine Gruppe junger Männer und Jugendlicher posierte für Fotos in einem Park im nordhessischen Vellmar als Gangster Rapper mit Sturmhaube und Schreckschusspistole. Jetzt ermittelt die Polizei.

Update um 21 Uhr - Jetzt ermittelt die Polizei wegen Verstößen gegen das Waffengesetz. Ein echter „Gangster-Rapper“ braucht eine Pistole, Sturmhaube und einen Teleskopschlagstock – das dachten sich offenbar fünf junge Männer und zwei Jugendliche im Alter von 15 bis 22 Jahren. 

Jetzt wird nach Angaben der Polizei gegen sie wegen Verstößen gegen das Waffengesetz ermittelt. Was war passiert? Gegen 22.45 Uhr am Montagabend hörten Anwohner aus dem Ahnepark in Vellmar schussähnliche Geräusche. 

Schüsse aus Schreckschusswaffe abgefeuert

Die alarmierte Polizei traf im Park die Gruppe. Bei deren Kontrolle fanden die Polizisten bei einem 21-Jährigen aus Vellmar eine Schreckschusswaffe, aus der er offenbar mehrere Schüsse abgefeuert hatte. Außerdem konnte er keinen kleinen Waffenschein vorweisen, was für das Führen der Waffe erforderlich gewesen wäre.

Gangster-Rapper-Bilder für Social Media

Die jungen Männer gaben nach Polizeiangaben schließlich freimütig an, dass sie zusammengekommen seien, um als „Gangster-Rapper“ zu posieren und die Bilder davon auf einem Social-Media-Account einzustellen. Dafür vermummten sie sich mit den Sturmhauben und posierten mit der Pistole und dem Teleskopschlagstock.

21-Jähriger muss sich wegen Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten

Die Schreckschusswaffe des 21-Jährigen samt der Munition stellten die Beamten sicher. Er muss sich nun wegen Verstößen gegen das Waffengesetz verantworten, ebenso wie ein 22-Jähriger aus Kassel wegen des Führens des Teleskopschlagstocks. 

Ein 17-Jähriger und eine 15-Jährige aus Fuldabrück mussten die Polizisten auf das Revier begleiten, wo sie von ihren Erziehungsberechtigten abgeholt wurden.

Polizei mit lustigem Tweet zur Aktion: "Yo-Das Fotoshooting ging in die Hose"

Die Polizei reagiert mit einem spöttischen Tweet zur Fotoshooting-Aktion der "Gangsta Rapper". Und berichten darin von kleinlauten "Homies" die von den Eltern auf der Wache abgeholt werden mussten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion