Streit um Apfel eskaliert

Vater füttert Sohn - in Handschellen abgeführt

+
Ein Apfel wurde zum Zankapfel und führte dazu, dass ein Vater vor den Augen seines Sohnes abgeführt wurde.

Zürich - Ein Streit um ein Stück Apfel ist auf einem Schiff in Zürich derart eskaliert, dass ein Mann vor den Augen seines dreijährigen Sohnes in Handschellen abgeführt worden ist.

Der Mann hatte im August 2013 seinen kleinen Sohn mit einem Stück Apfel gefüttert. Von der Kontrolleurin wurde er darauf hingewiesen, dass jegliches Essen an Bord verboten sei, um eine Verschmutzung der Sitze zu verhindern. Seiner Argumentation, er handle sich nicht um richtiges Essen, sondern um einen kleinen Happen für ein hungriges Kind, folgte die Kontrolleurin nicht. Angesichts des folgenden Wortgefechts alarmierte sie die Wasserschutzpolizei. Die Beamten führten den Mann schließlich in Handschellen vom Boot.

Die Staatsanwaltschaft hat jetzt gegen die beiden beteiligten Polizisten ein Strafverfahren eingeleitet. „Wir ermitteln wegen des Verdachts auf Amtsmissbrauch“, bestätigte Staatsanwältin Christine Braunschweig am Donnerstag der Nachrichtenagentur sda eine Meldung der „Neuen Zürcher Zeitung“ (NZZ). Geklärt werden müsse, ob die vorläufige Festnahme des Mannes und das Anketten an einem Geländer verhältnismäßig waren.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare