US-Luftangriff in Pakistan auf Taliban-Chef

+
Bei eienm uftangriff der US-Streitkräfte sterben zehn Menschen in Pakistan.

Islamabad - Raketenangriff der USA im Nordwesten Pakistans: Nach Medienberichten galt die Offensive den pakistanischen Taliban. Zehn Menschen starben.

Lesen Sie auch:

Selbstmordanschlag bei Peshawar

95 Tote in Pakistan

Die USA haben bei einem Raketenangriff im Nordwesten Pakistans nach Medienberichten versucht, den Führer der pakistanischen Taliban, Hakimullah Mehsud, zu töten.

Ob auch Mehsud unter den Todesopfern ist, stand zunächst nicht fest. Informanten hätten berichtet, dass Mehsud bei dem Luftschlag entweder an dem angegriffenen Ort gewesen sei oder ihn kurz zuvor verlassen habe, hieß es.

Private Fernsehsender berichteten, Mehsud sei tot, die Taliban bestritten dies jedoch. Mehsud ist Anführer der pakistanischen Taliban, seitdem im vergangenen August sein Vorgänger Baitullah Mehsud bei einem US- Raketenangriff in Süd-Waziristan getötet worden war.

In einem in der vergangenen Woche ausgestrahlten Video ist er neben einem El-Kaida- Doppelagenten zu sehen, der Ende Dezember bei einem Selbstmordanschlag auf einer US-Militärbasis in Afghanistan sieben CIA-Mitarbeiter getötet hatte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare