Bisher unbekannte Spezies gefunden

Neue Spezies: Forscher entdecken Fossil von Riesen-Nashorn, das größer als eine Giraffe war

Ein Computer generiertes 3D-BIld eines ausgewachsenen Riesennashorns mit seinem Baby, sowie menschlichen Besuchern.
+
Wissenschaftler haben eine neue Spezies eines Urzeit-Riesennashorns entdeckt. Es ist mit dem modernen Nashorn verwandt.

Im Westen Chinas haben Wissenschaftler die Überreste eines Riesen-Nashorns gefunden. Es ist mit dem modernen Nashorn verwandt, unterscheidet sich optisch aber stark davon.

Wangjiachuan - Wenn Forscher Spuren längst ausgestorbener Tiere entdecken, wirken deren rekonstruierte Abbildungen immer ein wenig sonderbar. Oft erscheinen die Körper der Urzeit-Tiere wie eine seltsame Laune der Natur. So auch im Fall des urzeitlichen Riesen-Nashorns Paraceratherium linxiaense, dessen fossile Überreste im Westen Chinas gefunden wurden. In der Ausgabe vom Juni 2021 der Fachzeitschrift Communications Biology haben Wissenschaftler ihre Ergebnisse dazu präsentiert.

Wie bbc.com berichtet, lebte das urzeitliche Riesennashorn vor 26,5 Millionen Jahren und wog etwa 21 bis 24 Tonnen - etwa so viel wie vier ausgewachsene Afrikanische Elefanten. Sein Schädel war beinahe einen Meter lang. Zudem erreichte der Gigant eine stolze Körpergröße von sieben Metern und sah aus wie eine Mischung aus Einhorn und Giraffe.

Urzeit-Riesennashorn: Kein Horn, aber langer Hals

Das urzeitliche Riesen-Nashorn ist mit dem uns bekannten Nashorn verwandt. Im Gegensatz zu seinem modernen Verwandten hatte das Urzeit-Tier jedoch kein Horn. Sein Kopf war eher schlank und saß auf einem langen Nacken, die Nase war eher rüsselartig. Noch dazu hatte es eine relativ tiefe Nasenhöhle.

Das Forscherteam um Dr. Tao Deng von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften in Peking ist im Linxia-Becken in Zentral-China auf das Fossil gestoßen, das in einer fast 2.000 Meter dicken Sedimentschicht versteckt war. Nahe dem Dorf Wangjiachuan fanden sie den mindestens einen Meter langen Riesen-Nashorn-Schädel sowie einen Unterkiefer und drei Wirbel.

Für das Team sei der Zustand der Knochen „eine große Überraschung“ gewesen, berichtete Deng. Sie fanden außerdem heraus, dass diese neue Spezies mit einem Riesen-Nashorn verwandt ist, das in Pakistan beheimatet war. Somit sei es möglich, dass das Tier durch Zentralasien gewandert ist, berichtet BBC. *FNP ist ein Angebot von IPPEN.Media.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare