Amtliche DWD-Warnung erwartet

NRW: Neue Unwetter am Wochenende - auch in den Katastrophen-Gebieten

Ein zerstörtes Auto steht in einer überfluteten Straße im Ortsteil Blessem.
+
Viele Städte in NRW wurden in der vergangenen Woche durch das Unwetter mit Starkregen und Hochwasser schwer getroffen.

Am Wochenende erwartet ganz NRW erneut Unwetter mit Gewitter und Starkregen. Doch welche Gefahr besteht für die Katastrophengebiete? Das erwartet der DWD.

Köln – Erst in der vergangenen Woche wurde NRW* von schweren Unwettern mit extremem Starkregen heimgesucht. Die Folge waren Überflutungen und Hochwasser mit immensen Schäden und vielen Todesopfern. Doch schon am kommenden Wochenende drohen neue Unwetter über Westdeutschland, erneut mit Gewitter und Starkregen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet dabei erneut mit diversen amtlichen Wetterwarnungen, wie eine Meteorologin gegenüber 24RHEIN* erklärt. Auch Katastrophengebiete wie der Rhein-Erft-Kreis*, der Kreis Euskirchen* oder Hagen* könnten vom Unwetter betroffen sein.

Ab Samstag soll es in NRW laut DWD ungemütlicher werden. Am Abend drohe echtes „Unwetter-Potenzial“. Neben Gewittern könne es dann auch Starkregen mit bis zu 25 Litern pro Stunde geben. 24RHEIN* berichtet, welche möglichen Folgen die neuen Unwetter für die Katastrophengebiete haben könnten und welche Wetterwarnung der DWD wohl herausgeben wird*.*24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare