Ausweichen auf andere Impfstoffe

Unter 60: Keine Zweitimpfungen mit Astrazeneca in Baden-Württemberg

In einem Impfzentrum wird eine junge Frau geimpft.
+
Impfberechtigte unter 60 Jahren erhalten ihre Zweitimpfung nicht mehr mit Astrazeneca.

Der Impfstoff von Astrazeneca ist auch in Baden-Württemberg umstritten und daher nur noch für Berechtigte ab 60 Jahren empfohlen. Doch was ist mit jenen, die bereits eine erste Impfung haben?

Stuttgart - Weil vermehrt Nebenwirkungen wie Thrombosen auftauchen, haben sich viele Länder - darunter auch Deutschland - gegen die Verwendung des britisch-schwedischen Impfstoffes Astrazeneca bei Menschen unter 60 Jahren ausgesprochen. Sie gehören in Baden-Württemberg für gewöhnlich nicht zur ersten und zweiten Priorisierungsgruppe und sind daher ohnehin bisher nicht impfberechtigt. Dennoch gibt es junge Menschen, die aufgrund einer Vorerkrankung oder ihres Berufes bereits eine Erstimpfung mit Astrazeneca erhalten haben. Viele von ihnen fragen sich nun: Wie geht es jetzt weiter? Alle Fragen rund um die Zweitimfpung mit Astrazeneca beantwortet BW24*: Was in Baden-Württemberg jetzt gilt.

BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare