1. come-on.de
  2. Deutschland & Welt

Physiker vermuten Existenz von Paralleluniversen, in denen Doppelgänger von uns leben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Zülal Acar

Illustration eines Multiversums
Physiker gehen davon aus, dass mehrere Paralleluniversen existieren, in denen unsere Doppelgänger leben könnten. © IMAGO / Leemage

Physiker vermuten, dass Doppelgänger von uns in Paralleluniversen leben könnten. Die Möglichkeiten sind dabei schier unendlich.

Cambridge, Massachusetts - Wir Menschen empfinden die Vorstellung, einzigartig zu sein, schön - es schmeichelt gewissermaßen dem Ego. Statistisch gesehen hat jedoch jeder von uns einen oder mehrere Doppelgänger auf dieser Welt. Zugegeben, ein etwas unbehaglicher Gedanke. Noch gruseliger wird es allerdings, wenn man sich die Überlegungen einiger Physiker näher anschaut. Denn: Sie vermuten, dass es sogar noch mehr Doppelgänger von uns gibt - und zwar in Paralleluniversen.

Anhänger der String-Theorie gehen davon aus, dass die Welt aus mehreren Dimensionen besteht - mindestens aber aus neun sowie einer weiteren Zeitdimension. Sechs dieser neun Raumdimensionen sind in sich zusammengeknüllt, wie vice.com berichtet. Diese zusammengeknüllten Dimensionen können beeinflussen, welche Teilchen im Universum existieren. Die Möglichkeiten, welche Form sie annehmen, sind laut Theorie schier unendlich.

Demnach könnten unermesslich viele unterschiedlich geartete Universen parallel existieren. Wie futurezone.de berichtet, wären sie mit unserer Dimension, wie wir sie kennen, nicht vergleichbar - beispielsweise könnten in ihnen völlig andere Naturgesetze gelten. Unser Universum wäre somit theoretisch nur ein winzig kleiner Bruchteil einer Gesamtheit an Paralleluniversen - eines sogenannten Multiversums.

Doppelgänger: Galaxis müsste 10 hoch 1025 Kilometer entfernt sein

Folgt man dieser Theorie, könnten unsere Doppelgänger auch simultan zu uns irgendwo da draußen existieren und Dinge erleben, die in unserem Universum undenkbar wären. In dem fiktiven Gedankenexperiment gehen die Wissenschaftler davon aus, dass alle erdenklichen Universen im physikalisch und mathematisch logischen Rahmen möglich sind - und somit auch die ausgefallensten Lebensformen.

Unter Umständen existieren demnach von uns mehrere Versionen mit unterschiedlichen Lebensläufen in mehreren unterschiedlichen Paralleluniversen. Max Tegmark vom MIT errechnete laut focus.de, dass so ein Doppelgänger statistisch gesehen in einer Galaxie leben müsste, die etwa 10 hoch 1.025 Kilometer von uns entfernt ist. Bislang handelt es sich dabei jedoch nur um Theorien, die noch nicht bewiesen werden konnten. *FNP ist ein Angebot von IPPEN.Media.

Auch interessant

Kommentare