1. come-on.de
  2. Deutschland & Welt

Dampflokbahn „Molli“ kollidiert mit Wohnmobil - Fahrer tot

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Martina Lippl

Dampflokbahn Molli kollidiert mit Wohnmobil: Das Wohnmobil wurde 50 Meter mitgeschleift.
Das Wohnmobil wurde 50 Meter mitgeschleift. Der Fahrer des Wohnmobils starb noch am Unfallort. © Bernd Wüstneck/dpa

Ein Wohnmobil ist mit der Dampflokbahn „Molli“ kollidiert. Einsatzkräften konnten den Fahrer (72) des Wohnmobils nur noch Tod bergen.

Wittenbeck - Die Dampflokbahn „Molli“ ist am Sonntagmorgen im Landkreis Rostock (Mecklenburg-Vorpommern) mit einem Wohnmobil zusammengestoßen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Wohnmobil auseinander gerissen. Der Fahrer des Wohnmobils (72) starb noch am Unfallort. Seine Beifahrerin (71) wurde schwer verletzt in Krankenhaus transportiert, teilt die Polizei Rostock am Sonntagnachmittag mit. Die 25 Passagiere in der Dampflok blieben demnach unverletzt.

Der tödliche Unfall ereignete sich am Sonntag gegen 10.50 Uhr in Wittenbeck an einem Bahnübergang. Nach den ersten Erkenntnissen der Polizei soll sich das Wohnmobil dem unbeschranktem Bahnübergang genähert haben. „Aufgrund des Andreaskreuzes stoppte der 72-jährige Fahrzeugführer am Bahnübergang sein Wohnmobil“, heißt es vonseiten der Polizei. Und weiter: „Aus bisher ungeklärter Ursache setzte der Mann seine Fahrt plötzlich fort und übersah dabei die von rechts aus Kühlungsborn kommende Bäderbahn.“

Dampflok „Molli“ rammt Wohnmobil - Fahrer stirbt noch an Unfallort

Der 72-jährige Wohnmobil-Fahrer wurde eingeklemmt und erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen. Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten den 72 Jahre alten Mann nur noch tot aus den Wrackteilen des Wohnmobils bergen. Seine 71-jährige Beifahrerin wurde bei der Kollision schwer verletzt und nach Roststock in ein Krankenhaus transportiert.

Das Wohnmobil soll bei dem Unfall mit der Dampflok „Molli“ etwa 50 Meter mitgeschleift worden sein, berichten Medien. An den Rettungs- und Bergungsarbeiten waren 45 Einsatzkräfte der Feuerwehren Wittenbeck und Kühlungsborn sowie des Rettungsdienstes beteiligt, so die Polizei. Für die Bergung des Wohnmobils musste ein Spezialkran angefordert werden, auch um die Lok anzuheben.

Dampflok Molli kollidiert mit Wohnmobil. Bei dem Unfall wurden die beiden Insassen des Wohnmobils schwer verletzt.
Dampflok Molli kollidiert mit Wohnmobil. Bei dem Unfall wurden die beiden Insassen des Wohnmobils schwer verletzt. © Bernd Wüstneck/dpa

Die Bahnstrecke bleibt wegen Bergungs- und Aufräumarbeiten voraussichtlich noch den ganzen Sonntag gesperrt. Techniker des Bahnunternehmens begutachten die Lok und das Gleisbett an der Unfallstelle. Zwischen den Ostsee-Ferienorten Kühlungsborn und Heiligendamm wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.(ml) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Was für ein Albtraum im Urlaub: Eine Mutter wollte nur ein Foto von ihrem Sohn auf der Seebrücke in Zinnowitz knipsen. Dabei verlor der Junge (2) seine Balance und stürzte in die Ostsee.

Auch interessant

Kommentare