AfD-Politiker bestohlen

Staatsschutz ermittelt: Unbekannter stiehlt Gauland beim Baden die Kleidung

+
Ist beim Baden in Potsdam die Kleidung gestohlen worden: AfD-Politiker Alexander Gauland. Foto: Alexander Prautzsch

Dem AfD-Politiker Alexander Gauland ist beim Baden in Potsdam die Kleidung gestohlen worden. "Ein oder zwei Unbekannte haben meine Sachen gegriffen, als ich im Wasser war"

Potsdam -"Andere Badegäste haben die Polizei alarmiert, die schon da war, als ich wieder ans Ufer kam.", sagte Gauland der Deutschen Presse-Agentur zu dem Vorfall vor einer Woche. Zuerst hatte die "Märkische Allgemeine" über den Diebstahl berichtet.

"Zeugen haben mir erzählt, dass die Diebe gerufen haben sollen: "Für Nazis ist hier kein Badeplatz!"", sagte Gauland, der AfD-Fraktionschef im Bundestag. "Daher hat das Ganze wohl einen politischen Hintergrund."

Ein Sprecher des Polizeipräsidiums bestätigte den Diebstahl der Kleidung, nicht aber den von Gauland zitierten Ausruf. Laut dem Zeitungsbericht soll der Staatsschutz wegen des Diebstahls ermitteln.

Hosen-Inhalt hat Folgen

Gauland kam der Diebstahl teuer zu stehen. "In der Hose war mein Hausschlüssel und daher musste die gesamte Schließanlage des Hauses ausgetauscht werden", berichtete der 77-Jährige. Der Badeplatz am Heiligen See liegt ganz in der Nähe von Gaulands Wohnung.

Zuletzt hatte Galuand mit der "Vogelschiss"-Affäre Aufmerksamkeit erregt und große Empörung in der Bevölkerung ausgelöst, indem er den Holocaust mit den Worten "Hitler und die Nazis sind nur ein Vogelschiss in über 1000 Jahren erfolgreicher deutscher Geschichte", verharmloste.

(dpa/mgo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare