Tier wog rund sieben Tonnen

Fischer geht Zehn-Meter-Wal ins Netz

+
Im Hafen von Sidi Bou Said war der tote Zehn-Meter-Wal schnell eine Attraktion

Sidi Bou Said - Einem Fischer ist in Tunesien ein zehn Meter und rund sieben Tonnen schwerer Wal ins Netz gegangen. Zunächst hatte der 24-Jährige das Tier mit etwas ganz anderem verwechselt.

Einem tunesischen Fischer ist am Sonntag ein zehn Meter langer Wal ins Netz gegangen. "Zuerst dachte ich, es wäre eine Autostoßstange, doch dann sah ich den Schwanz des Wales", sagte der 24-jährige Fischer Bilel Jarbi. Der Wal sei offenbar schon im Sterben gewesen, als er ihn gefangen habe. Der Fischer schleppte daraufhin den Kadaver in den Hafen Sidi Bou Said nördlich der Hauptstadt Tunis, wo er rasch zur Attraktion wurde.

Der Wal lag schon im Sterben, als er dem 24 Jahre alten Fischer ins Netz ging.

"Wir haben drei oder vier Meter lange Wale gesehen. Doch es ist der erste von dieser Größe und diesem Gewicht", sagte ein Vertreter der Küstenwache. Demnach wog das Tier sieben oder acht Tonnen. Während der Fischer gerne das Fleisch des Wals verkaufen wollte, um den Schaden an seinen Seilen und Netzen zu bezahlen, sagte der Vertreter der Küstenwache, staatliche Forscher würden das Tier untersuchen und entscheiden, was damit geschehen solle.

AFP

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare