Täter gefasst

Ein Toter und fünf Verletzte nach Schüssen

+
Nach einer Schießerei in den USA sind fünf Menschen verletzt worden, einer getötet.

Phoenix - War es ein Amoklauf? Oder die gezielte Tötung mehrerer Bekannter? Was einen Täter im US-Südstaat Arizona umtrieb, ist Stunden nach seinen Schüssen noch völlig offen.

Ein Unbekannter hat in der Nähe von Phoenix im US-Staat Arizona mindestens einen Menschen getötet und fünf weitere verletzt. Der mutmaßliche Täter konnte nach einer mehrstündigen Suche in Mesa festgenommen werden, sagte Polizeisprecher Steve Flores.

Am Mittwochmorgen (Ortszeit) waren nach Polizeiangaben in einem Motel Schüsse gefallen, vermutlich nach einem Streit. Dabei starben ein Mann, zwei Frauen kamen mit Verletzungen ins Krankenhaus. Kurz darauf habe der Täter an einem nahe gelegenen Restaurant einen weiteren Mann angeschossen, als er versuchte, ein Auto zu stehlen. Von dort sei er in Richtung Süden gefahren, wo er an zwei benachbarten Wohnhäusern auf je einen weiteren Mann schoss. Eines dieser beiden Opfer sei in kritischem Zustand, die anderen vier würden überleben, sagte Flores.

Der zwischen 30 und 40 Jahren alte Verdächtige, der im Gesicht sowie am Hals tätowiert ist, wurde schließlich auf dem Balkon einer leerstehenden Wohnung entdeckt. Er ergab sich einer Spezialeinheit der Polizei, nachdem er mit einem Elektroschocker unschädlich gemacht wurde. Das genaue Motiv war am Mittwoch weiterhin unklar.

Vize-Bürgermeister Dennis Kavanaugh sprach von einem „bedeutenden und ernsthaften Vorfall“. Gouverneur Doug Ducey versicherte seine volle Unterstützung und sprach den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare