Bahnprojekt Stuttgart-Ulm

Absurde Theorie zu verstecktem Loch von Stuttgart 21: „Etwas spielte sich unter der Oberfläche ab“

Bauarbeiter von Stuttgart 21 laufen im Tunnel zu einem Nachläufer der Tunnelbohrmaschine, die im Fildertunnel nach Vollendung der Bohrungen abgebaut wird.
+
An der Oberfläche Nahe des Hauptbahnhofs Stuttgart 21 soll ein großes Baustellen-Loch entstanden und bald darauf wieder zugeschüttet worden sein (Symbolbild).

In der Nähe des Bahnhofs von Stuttgart soll es ein großes Baustellen-Loch gegeben haben. Dessen Entstehung und Schließung ruft jetzt wilde Verschwörungstheorien auf den Plan.

Stuttgart - Stuttgart 21 ist seit Jahren Gegenstand hitziger Debatten, Diskussionen und zahlreicher Proteste. Vieles lief bei dem Mega-Projekt nicht so, wie geplant. Die Kosten stiegen und die geplante Eröffnung verschob sich regelmäßig. In letzter Zeit konnten die Verantwortlichen aber auch immer wieder Erfolge verzeichnen und Teilprojekte abschließen.

Wie BW24* berichtet, verbreitet sich jetzt aber eine absurde Theorie zu einem versteckten Loch von Stuttgart 21. Demnach sei das komplette Bahnhofsprojekt nur dazu da, ominöse Tätigkeiten im Untergrund zu vertuschen.

Die Proteste gegen Stuttgart 21 begannen bereits 2009. Besonders bekannt sind die Proteste am „schwarzen Donnerstag", bei denen zahlreiche Protestanten verletzt wurden (BW24* berichtete). (*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare