Mysteriöses Wrack 

Jogger entdeckt nach Sturm „Dennis“ Geisterschiff an irische Küste

+
Sturm treibt Geisterschiff an irische Küste.

Ein Jogger entdeckte ein Geisterschiff an der felsigen Küste von Irland. Sturm „Dennis“ hat das mysteriöse Wrack angetrieben.

  • Sturm „Dennis“ hat vergangenes Wochenende über Irland und Großbritannien gewütet.
  • Jetzt wurde ein Geisterschiff an der Küste Irlands angespült.
  • Das mysteriöse Wrack hat ein Jogger entdeckt.

Dublin - Ein Frachtschiff, das vor fast eineinhalb Jahren von seiner Besatzung aufgegeben wurde, ist an der irischen Küste gestrandet. Es wurde in Ballycotton unweit Corks im Süden der Insel entdeckt, wie die irische Küstenwache mitteilte. Die zehn Besatzungsmitglieder seien schon im September 2018 von der US-Küstenwache gerettet worden.

Sturm „Dennis“ peitschte Geisterschiff an Küste Irlands

Nach einem Bericht der Zeitung The Irish Examiner wurde die MV Alta am Sonntag gegen Mittag von einem Jogger gesichtet. Die Britischen Inseln waren am Wochenende vom Sturm „Dennis“ heimgesucht worden. Zum Zeitpunkt seiner Evakuierung 2018 befand sich das unter tansanischer Flagge fahrende Schiff laut früheren Berichten gut 2000 Kilometer südöstlich von Bermuda. Es war demnach auf dem Weg von Griechenland nach Haiti wegen technischer Probleme manövrierunfähig geworden. Zuletzt wurde es im vorigen Jahr in der Mitte des Atlantiks gesichtet. Was mit dem Wrack jetzt passiert, ist den Berichten zufolge noch unklar.

1850 machte ein Bauer nach einem Sturm einen Rundgang um sein Land und Anwesen in Orkney auf Schäden zu kontrollieren, wie Merkur.de* berichtet. Dabei entdeckte der Mann eine Türe. Was sich dahinter befand, war eine Sensation.

Forscher haben im Schlamm einer philippinischen Insel einen geheimnisvollen Bohrwurm entdeckt, so Merkur.de*.

dpa


*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare