Letzte Ruhestätte für Fan

US-Friedhof: Streit um "Spongebob"-Grabsteine

+
Die Soldatin war ein Fan der Zeichentrickfigur "Spongebob".

Washington - Kulleraugen, große Vorderzähne und ein breites Grinsen: In den USA ist ein Streit über zwei Grabsteine entbrannt, die der Zeichentrick-Figur „Spongebob Schwammkopf“ nachempfunden sind.

Die zwei Meter hohen Steine sollten am Grab einer getöteten Soldatin an ihren geliebten Helden aus der Cartoon-Serie erinnern. Sie habe unzählige Fan-Artikel des vergnügten, quaderförmiger Schwamms gehabt, berichte der Sender WLTW. Auch die Sargbeigabe sei eine „Spongebob“-Figur gewesen.

Nachdem die lustig aussehenden Steine im Wert von umgerechnet rund 19.000 Euro genehmigt und aufgestellt worden waren, ließ der Friedhof im US-Staat Ohio sie wieder entfernen. Das Design entspreche nicht den Richtlinien, erklärte die Friedhofsleitung. Am Dienstag wollten beide Seiten nach einer Lösung des Streits suchen.

dpa

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare