Staplerschein: Sicher unterwegs mit dem Gabelstapler

+
Um einen Gabelstapler fahren zu dürfen, brauchen Sie den sogenannten Staplerschein.

Bevor Sie einen Gabelstapler lenken dürfen, brauchen Sie einen sogenannten Flurfördermittelschein, umgangssprachlich Staplerschein. Dafür absolvieren Sie einen mehrtägigen Kurs und legen danach eine Prüfung ab. Mit etwas Glück hilft Ihnen der Staplerschein sogar aus der Arbeitslosigkeit.

Der Gabelstapler heißt eigentlich „Flurfördergerät“

Ein Gabelstapler zählt zu den sogenannten Flurfördergeräten, auch Flurförderzeuge oder -mittel. Unter den Begriffen werden alle Geräte zusammengefasst, die Waren oder Produkte in horizontaler Richtung transportieren. Dazu gehören neben dem Gabelstapler zum Beispiel Hubwagen, Handfahrgeräte oder auch Triebwagen, die auf Schienen laufen.

Die Gegenstücke dazu sind sogenannte Hebezeuge, die Produkte in vertikaler Richtung transportieren – etwa ein Kran.

Auch mit Staplerschein nur auf dem Firmengelände

Um Flurfördergeräte wie den Gabelstapler führen zu dürfen, brauchen Sie den Staplerschein. Dieser berechtigt Sie, auf dem Betriebsgelände einen Gabelstapler zu fahren und zu bedienen.

Bevor Sie den Staplerschein erhalten, durchlaufen Sie eine Ausbildung und legen eine Prüfung ab, die nach einer Berufsgenossenschaftlichen Vorschrift (BGV) geregelt ist. Solche Vorschriften sind verbindlich für alle Mitglieder der Berufsgenossenschaften – deren Aufgabe ist es, Arbeitsunfällen so gut wie möglich vorzubeugen.

Außerhalb des Firmengeländes gilt die Straßenverkehrsordnung. Hier dürfen Sie nur mit dem Gabelstapler fahren, wenn

  • er für den Straßenverkehr zugelassen ist – dafür müssen zum Beispiel Spiegel angebracht sein,
  • Sie einen Führerschein der Klassen B oder C besitzen – welcher Führerschein notwendig ist, hängt vom Gesamtgewicht ab.

Der Sinn hinter dem Staplerschein liegt darin, dass Sie den Gabelstapler nicht nur wirtschaftlich, sondern vor allem verantwortungsbewusst und sicher führen. Da ein Gabelstapler anders aufgebaut ist und mehr Möglichkeiten bietet als zum Beispiel ein Auto, kann nicht jeder automatisch einen Gabelstapler bedienen, der einen „normalen“ Führerschein der Klasse B besitzt.

So erwerben Sie den Staplerschein

Die Ausbildung zum Staplerschein dauert normalerweise zwei bis fünf Tage – abhängig vom Kursanbieter und von den Unterrichtszeiten. Zur allgemeinen Ausbildung gehören Unterricht in Theorie und Praxis und eine abschließende Prüfung.

Im theoretischen Teil lernen Sie zum Beispiel,

  • wie ein Gabelstapler angetrieben wird,
  • wie Sie mit Lasten umgehen,
  • welche speziellen Verkehrsregeln gelten,

wie Sie ihren Gabelstapler regelmäßig auf Sicherheitsmängel überprüfen.

Im praktischen Teil

  • gewöhnen Sie sich an das Fahrgefühl,
  • üben Sie mit dem Gabelstapler zu fahren, Lasten zu transportieren und zu stapeln,
  • überprüfen Sie den Gabelstapler vor dem Einsatz auf mögliche Schäden und stellen ihn hinterher wieder sicher ab.

Zum Abschluss des Kurses legen Sie eine Theorie- und Praxis-Prüfung ab und erhalten, wenn Sie beide Teile bestehen, den Staplerschein.

Die Kurse, in denen Sie den Staplerschein erwerben, werden von verschiedensten Einrichtungen angeboten. Achten Sie darauf, dass der Anbieter zertifiziert ist, zum Beispiel von der DEKRA, dem TÜV oder dem Institut für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IAG).

Arbeitslos? Die Agentur für Arbeit bietet finanzielle Unterstützung

Je nach Kursanbieter variieren die Kosten für den Staplerschein. Meistens liegen sie zwischen 200 und 500 Euro.

Wenn Sie arbeitslos sind oder eventuell Ihren Job verlieren, weil Sie keinen Staplerschein besitzen, können Sie bei der Agentur für Arbeit einen Zuschuss zu Ihrer Ausbildung beantragen. Die Behörde stellt Ihnen unter Umständen einen sogenannten Bildungsgutschein aus, den Sie für den Kurs zum Staplerschein einlösen. Ihre Ausgaben werden dann teilweise oder sogar komplett ersetzt.

Mit dem Gabelstapler aus der Arbeitslosigkeit

Wenn Sie bereits arbeitslos sind und einen Job in der Logistikbranche suchen, kann es ein Vorteil auf dem Arbeitsmarkt sein, wenn Sie einen Gabelstapler bedienen können und dürfen. Außerdem zeigen Sie einem potenziellen Arbeitgeber, dass Sie nicht untätig herumsitzen, sondern sich engagiert weiterbilden und aktiv den Weg in eine neue Arbeitsstelle verfolgen. Der Staplerschein macht sich deshalb gut in Ihrer Bewerbung.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare