Lange Haftstrafe für Entführer gefordert

Wiesbaden - Die Staatsanwaltschaft fordert 15 Jahre Haft für den Entführer und Bankräuber Thomas W. Eine Sicherungsverwahrung hält die Justizvertreterin nicht für angebracht.

Die Anklagevertreterin plädierte am Dienstag vor dem Wiesbadener Landgericht jedoch nicht auf eine Sicherungsverwahrung. Einem Urteil des Bundesgerichtshofs zufolge sei das nur möglich, wenn die Gefahr von schweren Gewalt- oder Sexualstraftaten von dem Täter ausgehe. “Das haben wir hier nicht“, sagte die Staatsanwältin.

Der Angeklagte habe keine körperliche Gewalt angewendet, “und er hatte es auch nicht vor“. Bei seinen Taten habe er nur ungeladene Waffen und Bombenattrappen mit sich geführt.

Der 58-Jährige ist angeklagt, im März 2009 eine Wiesbadener Bankiersgattin entführt und 1,8 Millionen Euro Lösegeld erpresst zu haben. Zudem werden dem geständigen Wolf noch zwei frühere Banküberfälle in Hamburg und den Niederlanden zur Last gelegt.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare