Schon über drei Jahre tot

Spanien zahlt Rente für Leiche

+
Jahrelang hat ein Toter in Spanien seiner Rente weiter bekommen.

Madrid - Mehrere Jahre lag ein 61 Jahre alter Mann tot in seiner Wohnung im Nordwesten Spaniens. Hausbesetzer entdeckten die verweste Leiche - die dreieinhalb Jahre Rente bekommen hat.

Spanien hat dreieinhalb Jahre die Rente für einen Toten gezahlt. Dass der Empfänger der monatlichen Zahlungen nicht mehr lebte, fiel erst auf, als Hausbesetzer seine Wohnung in Valladolid im Nordwesten Spaniens aufbrachen.

Verweste Leiche des Frührentners entdeckt

Wie die Zeitung „El Mundo“ am Sonntag berichtete, drang eine mittellose Frau mit ihren Töchtern dort ein, in dem Glauben, die Wohnung stehe leer. Sie fanden dort die verweste Leiche des Frührentners und riefen die Polizei.

Nach Angaben der Ermittler starb der Mann im Dezember 2010 im Alter von 61 Jahren vermutlich an einem Herzinfarkt. Er hatte schon vor langer Zeit alle Kontakte zu seiner Familie abgebrochen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare