Redaktion wird stutzig

E-Mail aus dem Jenseits? Mann beschwert sich über das Amtsgericht - ist aber schon seit Jahren tot

Das Amtsgericht in Soest. Dort fehlt immer noch ein Aufzug.
+
Das Amtsgericht in Soest. Dort fehlt immer noch ein Aufzug.

Die Redaktion einer Lokalzeitung erhält per Mail eine Anregung für ein Thema und geht der Sache nach. Dann stellt sich heraus: Der Mann, der sich angeblich über fehlende Barrierefreiheit im Amtsgericht beschwert, ist tot - und das schon seit Jahren.

Soest - Im Amtsgericht in Soest hört die Barrierefreiheit im Erdgeschoss auf. Einen Lift, der Besucher und Mitarbeiter in die oberen Etagen trägt, gibt es im Inneren des Dienstgebäudes nicht, auch nicht im „neuen“ Trakt, der inzwischen auch schon in die Jahre gekommen ist. Über diese Tatsache hatte sich ein Mann beim Soester Anzeiger per Mail beschwert. Die Redaktion ist der Sache nachgegangen. So weit, so normal.

Im Laufe der Recherche stellte sich jedoch heraus, dass ein Mail-Schreiber wohl getrickst hat, berichtet soester-anzeiger.de*. Er hatte der Redaktion aufgebracht mitgeteilt, ein treuer Begleiter, der Im Rollstuhl sitzt, sei an den Treppe gescheitert. Ein Besuch bei der angegebenen Anschrift lässt die Redakteure dann stutzig werden*: Der Mann ist tot, schon lange. - *soester-anzeiger.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare