Fluchtversuch mit schmerzhaftem Ende

Mann will Abschiebung entgehen - und springt aus dem Fenster

In einem Flüchtlingsheim in Sigmaringen in Baden-Württemberg ist ein Asylbewerber aus Nigeria kurz vor seiner Abschiebung aus dem Fenster gesprungen.

Sigmaringen - Der 25-Jährige zog sich bei dem Sprung aus dem dritten Stock schwere Verletzungen zu, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der Vorfall ereignete sich laut Polizei in der Nacht zum Mittwoch, als die Beamten den Nigerianer und einen weiteren Asylbewerber abholen wollten. Beide sollten demnach abgeschoben werden. Während der andere Flüchtling nicht in der Unterkunft angetroffen wurde, verbarrikadierte sich der Nigerianer in seinem Zimmer. Als sich die Polizisten Zugang verschafften, sprang der Mann aus dem Fenster etwa sechs Meter in die Tiefe.

afp

Mann gewinnt 2,8 Millionen Euro im Lotto - dann bestätigt sich furchtbarer Verdacht

War es etwa doch kein pures Glück? Ein Mann gewann rund 2,8 Millionen Euro im Lotto. Doch nun hat sich wohl ein erschreckender Verdacht bestätigt.

Rubriklistenbild: © dpa / Boris Roessler (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare