Angst vor der Krankheit

Wegen Coronavirus: Diese berufliche Entscheidung hat Sidney Hoffmann getroffen

Sidney Hoffmann bereitet sich auf den Coronavirus beruflich und privat vor.
+
Sidney Hoffmann bereitet sich auf den Coronavirus beruflich und privat vor.

Sidney Hoffmann von Sidney Industries hat aufgrund des Coronavirus eine drastische Entscheidung getroffen. Die hat Auswirkungen auf die Fans.

  • Sidney Hoffmann aus Dortmund fürchtet sich vor dem Coronavirus.
  • Der Autotuner hat sich daher mit einer Entscheidung auf Instagram an seine Follower gewandt.
  • Diese Entscheidung hat jedoch Auswirkungen auf seine Fans.

Dortmund - Das Coronavirus verbreitet sich immer weiter in Deutschland. Auch erste Fälle im Ruhrgebiet sind bekannt. Grund genug für Sidney Hoffmann (40) aus Dortmund, drastische Maßnahmen zu ergreifen, berichtet RUHR24.de*.

Sidney Hoffmann aus Dortmund erklärt auf Instagram seine Angst vor dem Coronavirus

Sidney Hoffmann hat Angst vor dem Coronavirus. Das erklärt der Autotuner aus Dortmund in einem Post auf Instagram. Er musste eine Entscheidung treffen. Diese hat jedoch nicht nur Auswirkungen auf ihn, sondern auch auf seine Fans.

"Ich weiß ja nicht, wie ihr das seht und Panik in Bezug auf das Coronavirus ist bestimmt nicht das richtige, aber Vorsicht und Rücksicht für sich und andere, ist bestimmt ratsam. Erst recht, wenn man im eigenen Umfeld schwangere, alte oder chronisch kranke Familienmitglieder hat", so Sidney Hoffmann in der Bildunterschrift.

Autotuner Sidney Hoffmann sagt wegen des Coronavirus alle öffentlichen Events ab

Auf ihn würden all diese Dinge zutreffen, weshalb er sich dazu entschlossen hat, alle öffentlichen Events, Messen und Flüge in der nächsten Zeit umzulegen und nach hinten zu verschieben. Daher müssen auch die Fans des Dortmunder Autotuners nun für längere Zeit auf ihn verzichten müssen.

Zumindest so lange, bis das Coronavirus (alle Infos hier im Live-Ticker)* für Sidney Hoffmann keine Gefahr mehr darstellt. Er hofft, dass möglichst viele gesund bleiben, sich die Hände waschen und desinfizieren.

Follower von Sidney Hoffmann können seine Angst vor dem Coronavirus verstehen

Seine Follower haben Verständnis für Sidney Hoffmann und unterstützen ihn in seiner Entscheidung:

  • _womansstyle_ schreibt: "Sid...das machste genau richtig. Ich schiebe als Herzpatientin auch schon richtig Panik. Ich hoffe, dass alles nicht so schlimm wird."
  • dennisgroovemove schreibt: "Vernünftig! Würde in deiner Situation genauso handeln!"
  • danbest111 schreibt: "Zu 100 Prozent richtig und das klein reden von unseren Behörden und Minister ist mit Sicherheit nicht richtig. Schützt euch, haltet 2 Meter Abstand beim Reden, erstmal keine Hand geben und diese wegen Übertragung Keime/Erreger sicherlich 10-20 mal waschen."

Schauraum von Sidney Industries in Dortmund bleibt wegen des Coronavirus auf unbestimmte Zeit geschlossen

Aber auch privat hat der 40-Jährige die ersten Maßnahmen ergriffen. Wie Lea Rosenboom, Freundin von Sidney Hoffmann, erklärte, haben sie wegen dem Coronavirus* die Vorratsschränke ordentlich aufgefüllt. Nun könnten sie zwei Wochen lang nur mit ihren Vorräten überleben. Auch um Nachsicht bittet seine Freundin. Immerhin hätten ihrer Meinung nach alle Verantwortung für ihre Mitmenschen zu übernehmen.

Video: Coronavirus breitet sich aus - werden jetzt auch Großstädte in Deutschland von der Außenwelt abgeriegelt?

Das Coronavirus hat aber auch Auswirkungen auf Sidney Industries, die Firma des Autotuners. Der Schauraum in Dortmund wird bis auf Weiteres geschlossen bleiben, teilte die Firma mit einem Foto auf Instagram mit. Allerdings würden sie noch weiter arbeiten und Aufträge durchführen. aqua

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare