Fieser Fall von Tierquälerei

Pferd zu Tode missbraucht? Grausamer Vorfall beschäftigt Polizei

+
Ein Irrer hat ein Pferd zu Tode vergewaltigt - ein Detail gibt den Ermittlern Rätsel auf

Fassungslosigkeit in einem 600-Einwohner-Dorf. Alle fragen sich: Wer tut einem Pferd so etwas Grausames an?

Limburg - Kranke Aktion eines kranken Geistes: In Mengerskirchen-Probbach (600-Einwohner-Dorf etwa 25 Kilometer nordöstlich von Limburg) hat ein Irrer ein Pferd getötet. Pervers: Der Unbekannte hat das Tier offenbar zu Tode vergewaltigt! Die Polizei jagt jetzt den Täter, wie extratipp.com* berichtet.

Limburg: Irrer vergewaltigt Pferd zu Tode

Die Polizei wurde am Mittwoch gegen 9 Uhr alarmiert und rückte aus. Tatort: Die Pferdekoppel eines Reiterhofs unweit von Limburg. Den Beamten bot sich ein schauriges Bild: Das zu Tode vergewaltigte Tier lag im Gras, ein Veterinär wurde hinzugerufen. Der stellte Abschürfungen und Wundmale im Genitalbereich und an der Hüfte der 20 Jahre alten Stute fest. 

Ähnlich wie auf unserem Symbolbild hat der Unbekannte in der Nähe von Limburg zugeschlagen. Das gezeigte Pferd starb in Peine (Niedersachsen).

Vergewaltigtes Pferd bei Limburg: Polizei spricht von "stumpfer Gewalteinwirkung"

Die Diagnose des Tierarztes: Das Pferd verendete auf Grund von inneren Blutungen. In der Pressemeldung der Polizei Limburg ist von "stumpfer Gewalteinwirkung" die Rede. Im Klartext bedeutet das: Ein Unbekannter hat die Stute zu Tode missbraucht.

Polizei Limburg jagt jetzt den Pferde-Vergewaltiger

Doch ein Detail gibt den Ermittlern Rätsel auf. Womit wurde das Tier missbraucht? Ein Rätsel, das vielleicht nie gelöst werden kann. Denn eine Obduktion ist aktuell nicht angeordnet. Das ergab eine extratipp.com-Nachfrage bei der Polizei Limburg. Die Beamten jagen jetzt den irren Pferde-Hasser. Hinweise bitte unter Telefon (06431) 91 400. Mit der getöteten Stute standen noch vier weitere Tiere auf der Weide. Diese sind wohlauf. 

Diese extratipp.com*-Meldung schockiert die Leser am Montag: Mutter sieht ihre Kinder draußen spielen - kurz darauf sind sie spurlos verschwunden

Matthias Hoffmann

* extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare