Schnellste "Dampfmaschine" bricht uralten Rekord

+
Mit der „schnellsten Dampfmaschine“ der Welt hat der Brite Charles Burnett III. einen 103 Jahre alten Geschwindigkeitsrekord gebrochen.

London/San Francisco - Mit der “schnellsten Dampfmaschine“ der Welt hat  der Brite Charles Burnett III. einen 103 Jahre alten Geschwindigkeitsrekord gebrochen.

Charles Burnett III. brauste am Dienstag in seinem dampfgetriebenen Rennwagen mit durchschnittlich mehr als 224 Kilometern pro Stunde durch die Mojave-Wüste in Kalifornien. Damit war er 20 Stundenkilometer schneller als der Amerikaner Fred Marriott in seinem Stanley Steamer im Jahr 1906. Dessen Rekord für dampfgetriebene Fahrzeuge war der am längsten ungebrochene Geschwindigkeitsrekord an Land.

Burnetts Rekordfahrzeug, auch “der schnellste Wasserkessel der Welt“ genannt, wiegt drei Tonnen, misst fast acht Meter und ähnelt einer Rakete auf Rädern. Es ist mit zwölf Boilern ausgestattet und beinhaltet ein rund drei Kilometer langes Schlauchsystem. “Es war fantastisch, ich habe jede Sekunde genossen. Das Auto ließ sich wirklich wunderbar handhaben“, sagte Burnett aus der südenglischen Grafschaft Hampshire. “Es ist ein Privileg mit einer so talentierten Crew zusammenzuarbeiten. Was wir heute erreicht haben, ist ein wahres Zeugnis britischer Ingenieurskunst, guten Teamworks und Ausdauer.“

Das Team hatte vergangene Woche mehrere Rekordversuche wegen schlechten Wetters und technischer Probleme abbrechen müssen. Nun soll das Fahrzeug in einem Motor-Museum in Beaulieu in Hampshire ausgestellt werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare