Er gewann beliebte Koch-Show

Rheinländer ist Israels neuer „Masterchef“

+
Der deutsche Koch Tom Franz hat in Israel die Show "Masterchef" gewonnen

Tel Aviv - Der Rheinländer Tom Franz hat Israels beliebteste Koch-Show "Masterchef" gewonnen. Ein aufwendiges Steak-Gericht sicherte dem 39-Jährigen den Sieg. Der Dank ging aber an seine Frau.

Der Deutsche Tom Franz ist der Sieger der israelischen Koch-Show „Masterchef“. Die vier Juroren entschieden sich am Dienstagabend für den 39-Jährigen aus Erftstadt bei Köln. Der zum Judentum konvertierte Rheinländer triumphierte beim Finale der beliebten Casting-Show über zwei Frauen, die israelische Araberin Salma Fajumi und die strengreligiöse Jüdin Jackie Azulai, deren Familie aus Marokko stammt.

„Ich danke meiner Frau und dem lieben Gott“, sagte der glückliche Franz nach seinem Sieg. Er hatte zum Abschluss der Show ein aufwendiges Steakgericht mit Kartoffeln präsentiert. Einer der Juroren, Ejal Schani, sprach von einer „wunderschön geformten Arbeit“ des Deutschen und einem „Kampf zwischen dem Europäischen und dem Mediterranen“. Die Entscheidung fiel zuletzt zwischen Franz und der Araberin Fajumi, die ein Pastagericht mit Fleisch kochte. Juror Chaim Cohen sprach von einer „großartigen, prächtigen palästinensischen Küche“ der Zweitplatzierten.

Franz ist mit der Israelin Dana verheiratet, das Paar hat einen elf Monate alten Sohn. In Israel ist der Hüne mit dem aschblonden Zopf durch die beliebe Koch-Show schon eine Berühmtheit geworden. Der Jurist hat sich das Kochen selbst beigebracht und will in Zukunft als Chefkoch arbeiten.

Kochen durfte er auch ZDF-Fernsehgarten bei Andrea Kiewel, die in der letzte Ausgabe ein Dessous-Show zeigte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare