Ungeklärte Ursache

Rettungsboot rettet in Not geratene Kinder - doch dann passiert Dramatisches

+
Eine 16-Jährige wurde verletzt (Symbolbild).

Ein Drama spielte sich auf dem Banter See bei Wilhelmshaven ab. Dort wurden vier in Not geratene Kinder zunächst gerettet, ehe ein Unglück passierte.

Hannover - Beim Einsatz eines Rettungsbootes der Feuerwehr auf dem Banter See bei Wilhelmshaven ist eine 16-Jährige von der Schiffsschraube schwer verletzt worden. 

Wie die Polizei in Wilhelmshaven am Montag mitteilte, war ein vierjähriges Kind mit einem Schwimmring auf dem See abgetrieben. Drei Kinder und Jugendliche versuchten, das kleine Kind zu retten. 

Die Berufsfeuerwehr eilte den Angaben zufolge mit einem Boot zu Hilfe und konnte alle vier Kinder und Jugendlichen bergen. 

Rettungsboot rettet Kinder - dann verfängt sich eins in Schiffsschraube

Beim Hineinziehen in das Rettungsboot geriet das 16-jährige Mädchen unter bislang ungeklärten Umständen mit einem Bein in die Schiffsschraube und wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

In Bad Aibling ereignete sich ebenfalls ein dramatischer Vorfall. Dort wurde ein 35-Jähriger von einem Zug erfasst.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare