Feuer-Drama in Mannheim

Rentner sprengt Wohnung und flieht in Badehose

+
Die Wohnung ist nach der Detonation, die einen Brand auslöste, unbewohnbar.  

Mannheim - Ein Senior hat seit Mittwochabend die Mannheimer Polizei in Atem gehalten. Der 76-Jährige hatte seine Tochter bedroht und eine Explosion in seiner Wohnung ausgelöst. Dann floh er leichtbekleidet. 

Der Mann war nach Angaben der Polizei in seine Erdgeschosswohnung in einem Dreifamilienhaus im Stadtteil Neckarstadt geflüchtet, nachdem er seine Tochter auf offener Straße bedroht haben soll. Als zwei Polizisten, die zu dem Haus geschickt worden waren, bei ihm klingelten, löste der Rentner eine heftige Explosion aus, indem er Benzin in der Wohnung ausschüttete und es angezündete. Fensterscheiben zerbarsten, ein Feuer brach aus. Die beiden Polizisten erlitten einen Schock. Der 76-Jährige nahm durch die Hintertür Reißaus - nur mit einer Badehose und Schlappen bekleidet.

Die Feuerwehr löschte den Brand, es entstand ein Schaden von rund 50.000 Euro.

Am Freitagmorgen entdeckte eine Streifenwagenbesatzung den Rentner in der Stadt und nahm ihn fest. Dabei trug der Mann eine Arbeitshose, ein T-Shirt und Arbeitsschuhe, die er nach seinen Angaben an einer Baustelle gestohlen hatte. Die Badeschlappen, die er bei der Flucht trug, hatte er zurückgelassen. Die Nächte hatte er im Freien verbracht.

Er sitzt inzwischen in Untersuchungshaft. Gegen den Rentner wurde Haftbefehl wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung erlassen. Er gestand die Tat. Sein Motiv sei jedoch weiter unklar, sagten die Ermittler.

dpa/hn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare