Sturmtief „Fabienne“

Rentner irrt während „Fabienne“ durch den Wald - Jogger beweist Zivilcourage

+
Während „Fabienne“ wütete, wurden Wälder zu riskanten Orten.

in Jogger und eine Familie haben während und nach dem Unwetter am Sonntag Zivilcourage gezeigt.

Wertheim - Ein Jogger und eine Familie haben während und nach dem Unwetter am Sonntag Zivilcourage gezeigt - und einen 96-Jährigen im Wald gesucht. Zunächst hatte der Jogger den Senior in dem Wald bei Wertheim (Baden-Württemberg) gesehen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Da Sturmtief „Fabienne“ herannahte, alarmierte er kurze Zeit später Polizisten - gemeinsam suchten sie den Mann. „Die Suche war durch die Wetterlage sehr schwierig“, sagte eine Polizeisprecherin.

Rentner kommt mit leichten Blessuren davon

Gegen 19.00 Uhr meldete sich eine Familie bei der Behörde und gab an, dass sie den 96-Jährigen gefunden habe. Sie hatte vor dem Unwetter mit dem Jogger gesprochen und ebenfalls zu suchen begonnen, als sich die Wetterlage wieder etwas beruhigt hatte. Der Senior hatte das Unwetter im Freien verbracht, kam aber mit leichten Blessuren davon.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare